ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Stimmung unter Europas Verbrauchern verbessert

©  Rainer Sturm  / pixelio.de 

 © Rainer Sturm / pixelio.de

Europa erholt sich zunehmend von der Finanz- und Wirtschaftskrise. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres ist die Wirtschaft in fast allen europäischen Ländern deutlich gewachsen. Und auch die Verbraucherstimmung entwickelte sich im ersten Quartal 2015 laut GfK Konsumklima Europa gut.
 
In den west- und südeuropäischen Ländern sowie Griechenland verbessert sich die Stimmung der Menschen zum Teil sehr deutlich. Im Osten Europas hingegen ist das Stimmungsbild deutlich vom Krieg in der Ukraine sowie den Auseinandersetzungen des Westens mit Russland und den daraus resultierenden Wirtschaftssanktionen beeinflusst.


Frankreich: Die positiven Tendenzen in Europa scheinen auf Frankreich bisher nur wenig Einfluss zu haben. Die Wirtschaft wächst weiterhin nur sehr langsam. Doch die Verbraucher hoffen offenbar darauf, vom europaweiten Wirtschaftswachstum profitieren zu können. So ist die Konjunkturerwartung in den vergangenen drei Monaten um 26 Punkte auf 10,3 Punkte angestiegen. Dies ist der höchste Wert seit Februar 2010. Vor einem Jahr lag der Indikator noch rund 20 Punkte niedriger.

UK: Die Briten gehen davon aus, dass die heimische Wirtschaft auch in den kommenden Monaten deutlich wachsen wird. Die Konjunkturerwartung steht bei 27,9 Punkten. Das sind 5,1 Zähler mehr als im Dezember. Vergleicht man die Situation jedoch mit der vor genau einem Jahr, sind die britischen Verbraucher etwas weniger optimistisch. Damals stand der Indikator bei 31,4 Punkten.

Italien: Zwar wächst die italienische Wirtschaft nach wie vor nicht, die Verbraucher rechnen jedoch offensichtlich damit, dass auch sie von dem allgemeinen Aufschwung in Europa profitieren werden und die Wirtschaftsleistung ihres Landes zumindest nicht weiter zurückgeht. Zwar liegt die Konjunkturerwartung mit -4,2 Punkten noch im negativen Bereich. Das ist jedoch der höchste Wert seit April 2010. Seit Dezember stieg der Indikator um 31,2 Zähler. Vor genau einem Jahr verzeichnete er lediglich -21,4 Punkte.

Spanien: Spanien scheint die Finanzkrise endgültig hinter sich zu lassen. Die Wirtschaft wächst stark. In diesem Jahr rechnen Experten mit einem Anstieg um 2,8 Prozent. Die Verbraucher teilen diesen Optimismus. Die Konjunkturerwartung ist im ersten Quartal um 16,3 Punkte auf 41,1 Zähler gestiegen. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1986. Vor einem Jahr lag der Indikator noch bei 23 Punkten.

Griechenland: Der Sieg der linken Partei Syriza bei den Neuwahlen Ende Januar hat die Stimmung der Griechen gedreht. So ist die Konjunkturerwartung von Dezember bis März um 30,6 Zähler auf 14,3 Punkte gestiegen. Bis Februar (15,7 Zähler) betrug der Zugewinn sogar 32 Punkte. Das war der höchste Wert seit April 2004. Vor einem Jahr lag der Indikator noch bei -24,6 Punkten.

Soweit eine Auszug aus dem GfK Konsumklima Europa. Die Konsumentenbefragung wird im Auftrag der EU-Kommission in allen Ländern der Europäischen Union durchgeführt. In den 28 Ländern werden monatlich etwa 40.000 Personen befragt. Diese sind repräsentativ für die erwachsene Bevölkerung in der EU.
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email