ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Stimmungsumschwung weiterhin ungewiss

Die im Februar leicht optimistische Stimmung der Verbraucher hat sich wieder gelegt. Von drei Einzelindikatoren, welche die Verbraucherstimmung beschreiben, hielt sich im März nur die Anschaffungsneigung auf etwa gleichem Niveau wie im Vormonat, blieb damit jedoch weiterhin unter dem langjährigen Durchschnitt. Dagegen ging es mit den Erwartungen hinsichtlich der Konjunkturentwicklung im Gegensatz zum Jahresanfang wieder bergab. Von Februar auf März büßte der Indikator 14 Punkte ein und liegt nun bie einem Wert von minus 12. Es ist nicht auszuschließen, dass der aufgewertete Euro die deutschen Exporte belastet und die weiter andauernde, kontrovers geführte Diskussion um soziale und arbeitsmarktpolitische Reformen hält die Verunsicherung unter den Konsumenten wach.
 
Das seit zehn Monaten regelmäßige Auf und Ab der Erwartungen der Deutschen an die persönliche Einkommensentwicklung setzt sich im März weiter fort. Der Indikatorwert, der sich im Februar seit langem wieder dem langjährigen Durchschnittswert von Null genähert hatte, sank im März um gut 7 Punkte auf den Wert minus 7,5. Viele Deutsche können und möchten zur Entwicklung ihrer persönlichen finanziellen Situation nur wenig sagen, weil sie einfach keine klare Richtung erkennen können. Die finanzielle Entlastung durch die vorgezogene Steuerreform fiel zumeist niedriger aus als erwartet und die neuen Regelungen in der Gesundheitsversorgung wie beispielsweise die Praxisgebühr taten ihr übriges. Besonders verunsichert sind Rentner, von denen die Mehrzahl in diesem Jahr netto weniger Einkommen erhält als im Vorjahr.
 
Entsprechend stagnierte das Konsumklima. Vom Konsum gehen weiterhin keine wesentlichen Impulse für die konjunkturelle Entwicklung aus. Die Stimmung der Verbraucher spiegelt damit erstmals seit vier Monaten wieder eine ähnliche Einschätzung wider, wie sie die Finanzanalysten sowie die Unternehmen äußerten, nämlich, dass es aktuell um die Konjunkturaussichten in Deutschland nicht besonders gut bestellt ist. Man zweifelt durchweg an einer nachhaltigen Erholung der Wirtschaft.
Quelle: GfK Marktforschung; public.affairs@gfk.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email