Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Telefonische Neujahrsgrüße

© mh.grafik / PIXELIO 

 © mh.grafik / PIXELIO

Neujahrsgrüße werden fast drei Viertel aller Deutschen (72%) am Telefon überbringen. 38% wollen den Postweg wählen und fast genauso viele (37%) werden eine SMS schicken.

 
26% schreiben Neujahrsmails, 11% wird über Communitys oder Blogs grüßen. 4% senden eine Video- oder Bilddatei per Handy (MMS). Nur 1% verschickt überhaupt keine Grüße.
 
39% der Männer wollen in diesem Jahr Neujahrsgrüße per Handy-Kurzmitteilung an Verwandte und Bekannte verschicken, aber nur 34% der Frauen. Dabei sind Kurzmitteilungen übers Mobiltelefon vor allem bei Jüngeren sehr beliebt: 70% aller Teenager wollen eine SMS senden, doch nur 7% der Senioren. Überdurchschnittlich beliebt sind die Handy-Kurzmitteilungen bei Abiturienten (47 Prozent).
 
E-Mails schicken hingegen vor allem Ältere: Jeder zweite Twen (52%), fast jeder Zweite zwischen 30 und 40 Jahren (45%) sowie mehr als jeder dritte Deutsche zwischen 40 und 50 Jahren (36%) grüßt per Mail zum neuen Jahr. Bei Jugendlichen sind Mails out: Nur 29% der 14- bis 19-Jährigen versenden eine Neujahrsmail. Teenager setzen stattdessen zunehmend auf soziale Netzwerke: 30% grüßen über diese Internet-Communitys.
 
Die Befragung hat Aris Umfrageforschung im Auftrag des BITKOM durchgeführt. Befragt wurden 1003 Personen ab 14 Jahren. Mehrfachnennungen waren möglich.


Nähere Informationen zu Aris Umfrageforschung finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Quelle: BITKOM

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email