ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Valentinstag nervt!

Für Blumenhändler ist der Valentinstag der schönste Tag des Jahres, die Umsätze steigen on- und offline um ein Vielfaches. Kein Wunder also, dass der Tag der Liebe auch für die Werbung eine große Rolle spielt. Und das nicht nur bei Blumen. Eine aktuelle Umfrage zeigt allerdings: 69 Prozent Frauen halten Werbung zum Tag der Liebe für übertrieben.
 
Rund um den Valentinstag läuft die Werbung für Blumen und kleine Aufmerksamkeiten auf Hochtouren. Ob Plakatwände auf Bahnsteigen, Spots im TV oder Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen, überall ist das Thema präsent. Und nervt vor allem die weiblichen Konsumenten. Anscheinend wird hier also die falsche Zielgruppe angesprochen, denn keine Frau kauft sich zum Valentinstag selbst Blumen. Allerdings denken aber 30 Prozent der Befragten, dass mit der Werbung der Valentinstag bei den Leuten in Erinnerung gerufen wird. Werbung für den Tag der Liebe ist nicht per se falsch, sondern entscheidend ist, wie und wo geworben wird.
 
Dabei sehen 37 Prozent der 441 Befragten Frauen und Mädchen den Valentinstag eher kritisch und als eine Erfindung des Einzelhandels. Ganz unrecht haben sie mit ihrer Einschätzung nicht. Zwar geht der Tag auf die Legende des Bischofs Valentin von Terni zurück, Popularität als der Tag der Liebe gewann er aber erst Anfang der 90er durch massive Werbung des Blumenhandels. Von den 335 Frauen und Mädchen der Befragung, die sich in einer Beziehung befinden, würden sich 31 Prozent auf jeden Fall über ein Geschenk freuen. 20 Prozent sind sich sicher keines zu bekommen, 28 Prozent erwarten es nicht unbedingt.
 
Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Online-Befragung von MediaAnalyzer von 441 Mädchen und Frauen im Alter zwischen 14 und 65 Jahren.
Quelle: MediaAnalyzer; www.mediaanalyzer.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email