ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Wachstum des Pharma- und Gesundheitsmarktes

Trotz Inkrafttretens des Arzneimittelversorgungs-Wirtschaftlichkeits-Gesetzes (AVWG) am 1. Mai 2006 ist der Umsatz mit eingelösten Kassenrezepten für rezeptpflichtige Produkte im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum von Mai bis Juli 2006 um 2,4 Prozent gestiegen, der Absatz um 1,3 Prozent.
 
Die eingelösten Privatrezepte wuchsen mit 4,1 Prozent nach Umsatz und 1,9 Prozent nach Absatz noch etwas stärker. Die von politischer Seite durch das AVWG erhofften Senkungen der Gesundheitsausgaben können somit bislang noch nicht attestiert werden.
 
Die Selbstmedikation mit rezeptfreien Produkten entwickelt sich fast genauso wie der OTC-Gesamtmarkt (over the counter), da der Rezeptumsatz für nicht rezeptpflichtige Produkte nicht mehr eine so große Rolle spielt wie früher. Im OTC-Markt insgesamt sind leicht rückläufige Umsatz- (-1,2%) und Absatzzahlen (-0,7%) zu verzeichnen.
 
Im Jahr 2005 haben sich neben den Erkältungsmitteln – wegen einer heftigen Grippe- und Erkältungswelle im Februar und März – vor allem Gelenk- und Muskel-Produkte (mit neuen Produkten) und Ginkgo-Produkte (dank viel TV-Werbung) sowie Rhinologika und Ophtalmologika positiv entwickelt. Im ersten Quartal 2006 fiel die Erkältungszeit nicht so heftig aus, deswegen liegen diese Produktgruppen deutlich unter Vorjahr. Weiterhin positiv entwickeln sich die Gelenk- und Muskelprodukte sowie die Augenprodukte. Im zweiten Quartal 2006 haben sich vor allem Heuschnupfen-Produkte gut entwickelt.
 
Quelle: ACNielsen; www.acnielsen.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email