ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Wachstum durch digitale Technologien

Der Markt für Unterhaltungselektronik ist gewachsen – trotz der Zurückhaltung der Konsumenten im ersten Halbjahr 2005. Für das Gesamtjahr 2005 prognostiziert die GfK Marketing Services trotz stark rückläufiger Preise ein Wachstum von 7,9 Prozent zum Vorjahr. Geprägt ist die Entwicklung der Märkte für Unterhaltungselektronik von einer weit gefächerten Einführung innovativer Produkte, für die der Konsument bereit ist, im Vergleich zu bestehenden Technologien mehr Geld auszugeben. Die rückläufigen Preise in diesen Produktkategorien stimulieren die Nachfrage zusätzlich.
 
TV-Geräte
 
Hier vollzieht sich derzeit der Wechsel vom klassischen Röhrengerät zu Flachbildschirmgeräten mit LCD- oder Plasma-Display. Im Jahr 2005 werden voraussichtlich insgesamt rund 6 Millionen Fernsehgeräte verkauft. Dies entspricht einem Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro. Durch die Markteinführung attraktiver Plasma- und LCD-TV-Geräte ist der Fernsehgerätemarkt im ersten Halbjahr 2005 in der Menge um 4,1 Prozent, im Wert sogar um 18,8 Prozent gewachsen. Das zeigt, dass die Konsumenten derzeit deutlich mehr Geld für den Kauf eines Fernsehgeräts ausgeben als in der Vergangenheit. Bis Ende dieses Jahres werden in Deutschland etwa 1,2 Millionen LCD-TV-Geräte nd 350.000 Plasma-TVGeräte verkauft werden.
 
DVD-Player/DVD-Rekorder
 
Der Markt für DVD-Spieler und -Rekorder hat im ersten Halbjahr 2005 um 3,1 Prozent zugelegt und trägt damit ebenfalls zur positiven Entwicklung der Branche bei. Das Interesse der Konsumenten galt hier verstärkt den DVDRekordern und nicht mehr den reinen DVD-Spielern.
Auch der Markt der DVD-Geräte ist durch einen raschen Preisverfall gekennzeichnet, der den Durchbruch neuer, höherwertiger Technologien und Produkte beschleunigt. In den letzten fünf Jahren haben bereits 65 Prozent der deutschen Haushalte DVD-Geräte angeschafft. Im Videorekordermarkt waren für eine vergleichbare Penetration in den Haushalten über 10 Jahre notwendig.
 
Set-Top-Boxen
 
In immer mehr Städten und Regionen in Deutschland ist es möglich, digitales terrestrisches Fernsehen zu empfangen. Diese Entwicklung wirkt sich zwangsläufig positiv auf den Markt für die so genannten digitalen Set-Top-Boxen – genau genommen: DVB-T-Receiver, also Empfangsgeräte für digitales terrestrisches Fernsehen – aus. Im Jahr 2005 werden schätzungsweise 1,8 Millionen solcher Geräte verkauft werden. Es zeigt sich, dass nicht nur Haushalte mit vormals analogem terrestrischem Empfang auf die neue Technologie umstellen, sondern auch Satellitenhaushalte, die terrestrische digitale Technologie für zusätzlichen Fernsehempfang im Haushalt nutzen.
 
Tragbare Audiogeräte
 
Dank der neuen Technologie, der MP3-Player, boomt der Markt tragbarer Audiogräte. Im ersten Halbjahr dieses Jahres stieg der Umsatz um 58,7 Prozent! Für das Gesamtjahr 2005 wird erwartet, dass insgesamt 5,9 Millionen MP3-Player verkauft werden. Davon sind 15 Prozent bereits mit Festplatten-Technologie ausgestattet. Der Durchschnittspreis eines MP3-Players mit Festplatte liegt bei rund 200 Euro und ist damit fünf Mal so hoch wie der eines tragbaren CD-Player. Selbst MP3-Player ohne Festplatte sind noch doppelt so teuer wie tragbare CD-Player. Auch hier wird wieder deutlich, dass innovative Technologie und designorientierte Produktgestaltung dazu führt, dass Konsumenten bereit sind, dafür mehr Geld auszugeben als für konventionelle Technologien und Produkte.
Quelle: GfK AG, Nürnberg; Public Affairs and Communications

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email