ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Was sagen die Sterne?

In Zeiten der Verunsicherung wächst das Bedürfnis nach Zeichen und Vorzeichen: Was steht uns bevor? Die Frage, von der viele bewegt werden, betrifft sowohl die großen Geschehnisse der Zeit als auch das eigene, das jeweils persönliche Schicksal. Der Wunsch, anhand von Hinweisen und Deutungen etwas über die Zukunft zu erfahren, nimmt in der Bevölkerung zu - und zwar nicht erst, seitdem die Welt nach dem 11. September für alle unsicherer geworden ist. Das Interesse an Horoskopen zum Beispiel wird in Deutschland seit Beginn der 80er Jahre immer größer. 1982 bekundeten in Westdeutschland 50 Prozent der Bevölkerung, dass sie regelmäßig oder hin und wieder in Zeitungen und Zeitschriften Horoskope studieren. Inzwischen sagen das 77 Prozent der Westdeutschen und 78 Prozent der Ostdeutschen.
 
Fast jeder liest Horoskope – ob jung (unter 30: 79 Prozent) oder alt (über 60: 73 Prozent), mit einfacher Schulbildung oder höherer Schulbildung, einfache Arbeiter oder leitende Angestellte, politisch links- oder rechtsorientierte Befragte - die Zahlen sind ähnlich. Zwischen siebzig und achtzig Prozent in jeder Gruppe lesen in den Zeitungen auch die astrologischen Deutungen und Vorhersagen.
 
Bei den Geschlechtern sind es vor allem Frauen, die die Horoskope und überhaupt die Astrologie ernst nehmen. 23 Prozent aller Frauen in Deutschland lesen regelmäßig ihr Horoskop. Von den Männern tun dies nur 7 Prozent.
 
Glaubt man aber so ein Horoskop? Es macht doch einfach Spaß nachzuschauen, was die Sterne sagen und ob die Hinweise, die uns das Horoskop gibt, wenigstens im Ansatz irgendwie stimmen.
Quelle: Institut für Demoskopie Allensbach, presse@ifd-allensbach.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email