ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Weihnachten im Zeichen der Tradition

Das Weihnachtsfest begehen die Deutschen auch heute noch im Zeichen althergebrachter Traditionen mit starkem Akzent auf Familie, Besinnlichkeit und Religion. Die Familie steht bei den Befragten eindeutig an erster Stelle, für 65 Prozent von ihnen ist Weihnachten in erster Linie ein Familienfest, darauf folgt "Zeit der Besinnlichkeit" mit 42 Prozent. In erster Linie ein "religiöses Fest" ist Weihnachten nur noch für 17 Prozent der Befragten. Die religiöse Bedeutung wiegt in den alten Bundesländern auffallend schwerer als in den neuen, an der Spitze stehen mit überdurchschnittlichen Werten das Saarland (33 Prozent), Baden Württemberg (25 Prozent) und Bayern (24 Prozent). Bei dem Aspekt Familie finden sich die überdurchschnittlichen Werte eher in den neuen Bundesländern: Mecklenburg-Vorpommern (85 Prozent), Thüringen (80 Prozent) und Sachsen (76 Prozent). Weihnachten als Zeit der Besinnlichkeit wird von Männern und Frauen gleichermaßen genannt, von den älteren Befragten fast doppelt so häufig wie von den unter 30 Jährigen. Bedeutungen wie "erfreulicher Zusatzurlaub" wurden von gerade mal 12 Prozent der Befragten genannt, überdurchschnittlich viele Nennungen finden sich in dieser Frage bei den unter 50 Jährigen. Geschenke sind offenbar nur ein kleiner Nebenaspekt, für lediglich 9 Prozent der Befragten ist das ein wichtiger Teil des Festes. Aber es gibt auch wenige Weihnachtsmuffel, für sie ist Weihnachten "nichts besonderes" (9 Prozent).
 
Eine überwältigende Anzahl der Befragten (88 Prozent) ist in der Lage ganz spontan ein Weihnachtslied zu singen, befragt welches, kannten viele sogar mehrere Lieder. Das unbestritten bekannteste Weihnachtslied ist mit 41 Prozent "Oh Tannenbaum", gefolgt von "Stille Nacht, heilige Nacht" (31 Prozent) und "Oh du Fröhliche" (17 Prozent). Die vorweihnachtliche Tradition eines Adventskalenders ist nicht nur etwas für Kinder, sondern ganz offensichtlich auch für Erwachsene. Fast die Hälfte der Befragten geben an, sich die Vorweihnachtszeit mit einem Adventskalender zu versüßen, 29 Prozent jedes Jahr, die anderen hin und wieder. Bei denen, die regelmäßig einen Adventskalender haben, sind die Frauen den Männern weit voraus.
Quelle: Dialego AG; angelika.tings@dialego.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email