ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Weiße Ware soll grün sein

Höherer Preis für mehr Umweltfreundlichkeit (Quelle: Elektrolux) 

 Höherer Preis für mehr Umweltfreundlichkeit (Quelle: Elektrolux)

Öko ist beim Verbraucher nach wie vor hoch im Kurs steht. 72,9% der deutschen Verbraucher sind laut Marktforschungsumfrage anlässlich der IFA in Berlin bereit, für diese umweltfreundlichen Eigenschaften von Hausgeräten mehr Geld auszugeben.

Ein Drittel (29,8%) der Befragten nehmen bei nachhaltiger „Weißer Ware“ Preisaufschläge von bis zu 5% im Vergleich zu herkömmlichen Hausgeräten hin. Ein weiteres Drittel (34%) würde sogar bis zu 10% mehr bezahlen. Und immer noch fast ein Zehntel der Verbraucher hätte nichts dagegen, wenn Öko-Geräte mehr als 10% im Vergleich zu herkömmlichen Hausgeräten kosten würden. Nur ein Viertel der Studienteilnehmer (27,1%) ist nicht bereit, mehr Geld in umweltfreundliche Hausgeräte zu investieren. Für rund 80% der Konsumenten ist zudem der verantwortungsvolle Umgang mit Rohstoffen das entscheidende Kaufargument. Hausgeräte aus aufbereitetem und wiederverwendetem Plastik, welche sich ebenfalls recyceln lassen, sind für die meisten Konsumenten ein zentrales Kriterium beim Kauf eines Neugeräts: 57,7% der Befragten bewerten dies als wichtig, 22,4% sogar als sehr wichtig.

Die Innofact AG hat im Auftrag von Electrolux Deutschland im August 2011 eine Onlinebefragung unter 1.045 Befragten, bevölkerungsrepräsentativ für die Altersgruppe 25 bis 69 Jahre, durchgeführt.

Nähere Informationen zu Innofact finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: Electrolux

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email