ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Weniger Sprit verbrauchen, aber dafür nicht mehr bezahlen!

Mehr als 35% aller Autofahrer in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien würden bei ihrem nächsten Fahrzeugkauf („äußerst“ oder „sehr wahrscheinlich“) darauf achten, dass Technik zur effizienteren Kraftstoffausnutzung eingebaut ist.
 
Dieses Ergebnis gilt auch für die einzelnen Fahrzeugsegmente, wobei die Besitzer von allradgetriebenen Geländewagen/4x4 SUVs dies mit 44% am stärksten in Betracht ziehen. Nur kosten soll es nichts: Denn sagt man den Befragten dann, dass dies mit einem Aufpreis von 950€ bzw. 650£ verbunden ist, fällt das anfängliche Interesse um 24 Prozentpunkte auf 11%. Unter allen neuen Technologien, die untersucht wurden, ist dies die stärkste Abnahme der preisgebundenen Kaufbereitschaft im Vergleich zur unbepreisten anfänglichen Kaufbereitschaft.
 
Auch Hybrid-Modelle werden in Erwägung gezogen. Fast jeder Fünfte (19% der Befragten) gibt an, dass er beim nächsten Autokauf stark oder außerordentlich stark an Hybrid-Technologien interessiert sein würde. Auch dieses Interesse fällt jedoch um 12 Prozentpunkte auf 7%, nachdem der Marktpreis von €4.000 (£3.000) genannt wurde. Auch dieses Ergebnis gilt für die meisten Segmente. Nur bei Sport-Coupés/Cabrios ist das Interesse an Hybridtechnik geringer.
 
Stark am Kauf eines Hybridfahrzeuges Interessierte wurden auch zur Plug-in-Hybrid-Technik befragt – also der Möglichkeit, die Fahrzeugakkus bei Stillstand aus der Steckdose aufzuladen. 70% der Hybrid-Interessierten zeigen zumindest ein gewisses Interesse an einem Plug-in-Hybrid-Fahrzeug. Von diesen Plug-In-Interessierten wiederum gaben 65% an, dass sie ihr Fahrzeug lieber jeden Abend zuhause anschließen würden, als einmal pro Woche an einer Tankstelle.
 
Trotz dieser Resultate muss die Vertrautheit mit dieser Technik noch deutlich gesteigert werden. Ein Großteil der Befragten in allen Ländern ist nur wenig oder gar nicht mit den technischen Möglichkeiten der effizienteren Kraftstoffausnutzung und der Hybrid-Technologie vertraut. Die Befragten in Großbritannien kennen sich am wenigsten mit technischen Möglichkeiten effizienterer Kraftstoffausnutzung aus (89%), gefolgt von den Deutschen (84%), den Franzosen (81%) und den Italienern (77%). In Spanien ist man im europäischen Vergleich am besten damit vertraut, nur etwa die Hälfte (52%) kennt sich nicht damit aus. Mit Hybridtechnik kennen sich mehr Deutsche (21%) als Italiener (15%), Spanier (13%), Briten (12%) und Franzosen (7%) aus.
 
Fazit: Verbraucher seien weniger an der Technik an sich interessiert, sondern an den Vorteilen, die sie bietet. Mehr Kilometer mit weniger Litern, ohne dass die Anschaffung der Technik viel kostet – das zähle.
Quelle: Harris Interactive; www.harrisinteractive.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email