ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Wulff ohne Unterstützung im Social Web

Bundespräsident Christian Wulff im Amtszimmer von Schloss Bellevue (© Jesco Denzel) 

 Bundespräsident Christian Wulff im Amtszimmer von Schloss Bellevue (© Jesco Denzel)

Auch im Social Web sorgt Christian Wulff für Wirbel: Knapp 48.000 Mal war der Bundespräsident seit Bekanntwerden der Kredit-Affäre Gesprächsthema in sozialen Netzwerken, Foren, Blogs oder anderen Social-Media-Kanälen. Dabei überwiegen die kritischen Beiträge deutlich: auf vier wohlwollende Kommentare kommen sechs negative.
 
Nach einzelnen Schlagworten analysiert, beschäftigt der mögliche Rücktritt des Bundespräsidenten die Internetnutzer besonders. In knapp 2.000 Beiträgen diskutieren sie darüber, ob Wulff sein Amt aufgeben sollte oder nicht - die große Mehrheit ist dafür. Der Anruf bei Kai Diekmann bewegt die Webgemeinde ebenfalls nachhaltig. Die Verbal-Attacke auf der Mailbox des BILD-Chefs wird in mehr als 600 Kommentaren thematisiert.
 
Für den meisten Zündstoff sorgt das Verhalten des Bundespräsidenten in Foren. Knapp 19.500 Mal wurde die Kredit-Affäre auf den Online-Plattformen diskutiert. Dahinter folgen Web-Blogs mit mehr als 14.400 Treffern. Bei der Analyse relevanter Einzelquellen liegen Facebook und Twitter etwa gleichauf. Das Microblog und das Social Network liefern beide jeweils um die 2.500 Treffer.
 
Soweit eine Untersuchung der Beratungsgesellschaft Faktenkontor mit Hilfe des Webmonitoring-Werkzeugs Web-Analyzer.com.
Quelle: Faktenkontor

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email