ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Auch Tourismus entdeckt Social Media

© Alexander Klaus / PIXELIO 

 © Alexander Klaus / PIXELIO

Auch die Tourismusbranche kommt ohne Online Marketing nicht mehr aus: Derzeit fließt ein Drittel (36%) des Marketingbudgets in Online Aktivitäten; zwei Drittel (64%) in Offline Maßnahmen. Bis 2013 wollen die Experten jedoch mehr als die Hälfte ihres Etats (53%) in Online Marketing investieren. Der größte Zuwachs wird im Bereich Social Media Marketing erwartet – 2013 etwa knapp 20%.
 
Unter den Social Media Plattformen macht bei den Marketingexperten in der Tourismusbranche ganz besonders Facebook das Rennen: Acht von zehn (78%) nutzen Facebook bereits für ihr Marketing. Knapp dahinter folgen die Plattformen Twitter und Youtube. Flickr, Xing und Wikipedia fallen dagegen in der Präferenz ab.
 
Auf alle Fälle sieht die Mehrheit der Tourismusunternehmen (68%) in Social Media Anwendungen eine große Herausforderung, die die Branche und die Unternehmen verändern wird. So wird mit der Anwendung von Social Media die Zentralisierung der Kundenkommunikation im Marketing aufgebrochen und an unterschiedlichsten Stellen im Haus angesiedelt. 
 
Neun von zehn Befragten (92%) blicken des weiteren auf ein positives Geschäftsjahr 2010 zurück und sind für 2011 zuversichtlich: 61% erwarten einen weiteren Anstieg der Übernachtungszahlen von mindestens 5% aus. Dementsprechend optimistisch blicken die Tourismusexperten auf ihr Marketingbudget: 33% rechnen mit einem Zuwachs von mindestens 5 Prozent; die Hälfte geht immerhin von einem gleichbleibenden Budget aus.
 
Dies ergab der aktuelle Tourismus Online Monitor 2011 - eine Expertenbefragung unter Geschäftsführern sowie Marketing- und Internetverantwortlichen aus 82 Tourismusunternehmen in Deutschland und Österreich. Die Studie wurde von IFAK und Tourismuszukunft durchgeführt.


Nähere Informationen zu IFAK finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Quelle: IFAK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email