ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Ausgezeichnete Markenwahrnehmung und Preisstrategie

Manche Marken können Markenwahrnehmung und Preisstrategie gut verbinden, manche weniger. Dem Online-Einzelhändler Amazon gelingt dies am besten - auf den Plätzen zwei bis fünf folgen Colgate, Nokia, Pampers und Visa.


Des Weiteren zeigt die Studie, dass Verbraucher ihre Ausgaben nach der Wirtschaftskrise vorsichtig abwägen, ein günstiger Preis allein allerdings nicht mehr ausreicht, um Kunden zu gewinnen. Im Durchschnitt treffen nur 7% der Verbraucher ihre Kaufentscheidung alleine aufgrund des Preises, während sich 81% durch ein Markenversprechen zum Kauf anregen lassen. Im vergangenen Jahr war der Preis noch für 20% der Befragten das ausschlaggebende Kriterium.
 
Die Studie unterscheidet zwischen günstigen und exklusiveren Marken. Billigmarken können trotz preislicher Attraktivität als „nicht preiswert“ angesehen werden, wenn die Marke die Kunden nicht anspricht. Umgekehrt erhalten selbst preissensitive Marken in den Augen der Verbraucher einen hohen Wert, wenn sie ein entsprechendes Bedürfnis erzeugen. Teurere Marken können somit ihre Preisklasse im Premiumsegment rechtfertigen und schlicht zu teuer sein. Marken, die eine Punktzahl über 100 erreichen, bieten einen sehr guten Mix aus Preis und Markenbedürfnis. Der Online-Einzelhändler Amazon bietet derzeit die beste Kombination aus Markenwahrnehmung und Preisstrategie.

Das internationale Marketing- und Marktforschungsunternehmen Millward Brown veröffentlicht heute die Studie „Value-D: Balancing Desire and Price for Brand Success”. Die Studie wurde von der Agenturholding WPP in Auftrag gegeben und in Zusammenarbeit mit The Future Company erstellt. Dabei wurden tausende Marken aus insgesamt 20 Ländern hinsichtlich der effektivsten Verbindung von Markenwahrnehmung und Preisstrategie analysiert und weltweit über eine Million Verbraucher befragt.

Nähere Informationen zu Millward Brown finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email