ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Biete: jung, männlich + App begeistert

So kommen mobile Anwendungen an 

 So kommen mobile Anwendungen an

Je jünger und männlicher die Zielgruppe, desto größer die App-Begeisterung.


Eines der Marketing-Trendthemen des Jahres 2010 werden mobile Apps für iPhone und Co. sind. Mittlerweile sind bereits 37,8 Prozent der Internet-Nutzer inzwischen mobil im Netz unterwegs. Und auch die Akzeptanz für Werbe- und E-Commerce-Applikationen ist unter den mobilen Internet-Surfern überraschend hoch. 

Nicht überraschen dürfte, dass bei den bis 29-Jährigen Apps am meisten angesagt sind. In der Generation 50+ sind immerhin bereits 27,8 Prozent der Internet-Nutzer mobil im Web. Und erwartungsgemäß sind Männer deutlich app-affiner als Frauen: 29,5 Prozent der männlichen User sind große App Fans, bei den Frauen 13,7 Prozent.

Die mobilen Internet-Nutzer bevorzugen außerdem eine spezielle App als einen für mobile Zugangsgeräte optimierten Webauftritt. Von allen Internet-Nutzern würden 22 Prozent lieber eine Werbe- oder E-Commerce-Applikation auf ihr Smartphone laden. 14,7 Prozent allerdings nur, wenn ihnen die Anwendung einen echten Mehrwert bietet. Und lediglich knapp 16 Prozent begnügen sich mit einer einfachen mobilen Website. 


Für die Studie befragte das Göttinger Marktforschungsinstitut eResult 600 Personen, die repräsentativ für die deutsche Internet-Bevölkerung sind.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email