ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Bruttowerbemarkt schließt 2009 mit leichtem Minus ab

© Viktor Mildenberger / PIXELIO 

 © Viktor Mildenberger / PIXELIO

Der Bruttowerbedruck in den Above-the-line-Medien ist mit rund 20,8 Milliarden Euro in 2009 gegenüber dem Vorjahr um minus 50 Millionen Euro oder minus 0,2 Prozent (bereinigt: minus 0,4 Prozent) leicht rückläufig. Die Brutto-Netto-Schere ist 2009 aber offenbar wieder kräftig auseinandergegangen.

 
Für den größten Werbedruck hat 2009 einmal mehr der Handel gesorgt. Media-Markt, Rewe und Co investierten brutto insgesamt 2,2 Milliarden Euro in klassische Kommunikation und bauten mit einer Steigerung um 170 Millionen Euro ihren Werbedruck auch absolut am stärksten aus. Deutlich zugelegt haben auch die Konsumgüterhersteller, insbesondere aus den Branchen Haarpflege (plus 68 Millionen Euro), Waschmittel (plus 62 Millionen Euro) sowie Putz- und Pflegemittel (plus 59 Millionen Euro). Insbesondere die drei Konsumgüterhersteller Henkel Wasch- + Reinigungsmittel, Procter + Gamble sowie Schwarzkopf + Henkel stachen durch ihren gesteigerten Werbedruck in diesen Segmenten massiv hervor.
 
Weniger investiert hat die Telekommunikationsbranche: Vodafone, Telekom und Co kappten ihre Etats um knapp 300 Millionen Euro. Auch die Automobilbranche trat auf die Kostenbremse. Das Ergebnis: Die Ausgaben sanken 2009 um 5,3 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro. Deutlich weniger wurde auch für die Image- und Firmenwerbung der Energieunternehmen ausgegeben: Diese reduzierten ihren Werbedruck um 58,2 Prozent auf 49 Millionen Euro.
 
Das sind die Ergebnisse der aktuellen Erhebung von Nielsen Media. Die erhobenen Bruttowerbedaten geben den Werbedruck wieder, den die Werbungtreibenden auf ihren Produkten und Services beim Konsumenten entfachen.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email