ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Coca-Cola bleibt die wertvollste Marke der Welt

Coca-Cola bleibt die wertvollste Marke (© Sommaruga Fabio / PIXELIO) 

 Coca-Cola bleibt die wertvollste Marke (© Sommaruga Fabio / PIXELIO)

Coca-Cola verteidigt den ersten Platz im Interbrand-Ranking "Best Global Brands". Mit einem Markenwert von 71,8 Milliarden US-Dollar und einem Plus von zwei Prozent behauptet Coca-Cola seinen Platz an der Spitze. Auf den Plätze 2 und 3 folgen IBM mit 69,9 Milliarden US-Dollar (plus 8 Prozent) und Microsoft mit 59,0 Milliarden (minus drei Prozent). Das entspricht exakt der Reihenfolge aus dem Vorjahr.

Alles beim alten? Nicht ganz. Zum einen haben nur 15 Marken in diesem Jahr überhaupt an Wert verloren. Zum andern hat der Club der 100-Topmarken seinen Wert um 4,6 Prozent auf rund 1,26 Billionen US-Dollar gesteigert.

Die am stärksten wachsende Marke ist Apple: Mit einer Wertsteigerung von 58 Prozent gelingt der Kultmarke erstmals der Sprung unter die Top 10. Mit einem Markenwert von 33,4 Milliarden Euro landet Apple auf Platz 8. Ähnliches glückt Google. Ein Plus von 27 Prozent bedeuten Platz 4 im Ranking mit einem Wert von 55,3 Milliarden US-Dollar.

Die Top-5 des Interbrand-Rankings (Quelle: Horizont) 

 Die Top-5 des Interbrand-Rankings (Quelle: Horizont)

Doch nicht alle Technikmarken profitieren von dem Trend zu mehr Smartphone-Käufen, mobilen Dienstleistungen und smarten Softwarelösungen. Nokia, einst der Primus der Mobilfunkbranche, stürzt aus der Top-10-Elite. Mit 25 Milliarden Euro landet das finnische Vorzeigeunternehmen nur auf Platz 14 und verliert 15 Prozent an Wert. Zumal gleichzeitig neben Apple weitere Wettbewerber zulegen, wie Samsung etwa. HTC gelingt sogar erstmal den Sprung in den Eliteclub der Marken und ist damit die erste Marke aus Taiwan im Interbrand-Report.

Das Gleiche gelingt in diesem Jahr erneut zehn deutschen Marken. Mercedes-Benz schafft es dabei auf den 12. Platz. 27,4 Milliarden US-Dollar bedeuten eine Steigerung von neun Prozent. Damit liegt die Stuttgarter Premiummarke vor BMW (24,5 Milliarden US-Dollar) und SAP (14,5 Milliarden US-Dollar). Daneben sind zudem Siemens, Volkswagen, Audi, Adidas, Allianz, Porsche und Nivea im Interbrand-Ranking vertreten.

Interbrand veröffentlicht das Ranking „Best Global Brands" jährlich und führt damit die 100 wertvollsten globalen Marken auf. Um in das Ranking aufgenommen zu werden, müssen sie verschiedene Kriterien erfüllen, wie beispielsweise eine globale Präsenz haben und ausreichend, öffentlich zugängliche Marketing- und Finanzdaten vorweisen. Die aktuellen Ergebnisse beziehen sich auf die 11. Auflage.
Quelle: Horizont.net

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email