ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Digitale Marketing-Metriken auf dem Vormarsch

Marketing-Investitionen nach Branchen (Quelle: Teradata) 

 Marketing-Investitionen nach Branchen (Quelle: Teradata)

Marketing-Technologien sind in Unternehmen ein relevanter Posten im Marketingbudget geworden, doch abhängig von der Branche fallen die Aufwendungen sehr unterschiedlich aus:
Telekommunikations- und IT-Unternehmen investieren mit fast 20 Prozent ihres Marketingbudgets am meisten in die Optimierung ihrer Marketing-Infrastruktur, dicht gefolgt vom Handel (17%) und den Finanzdienstleistern (13%).

Gleichzeitig gibt die Hälfte der befragten Marketingabteilungen weniger als 5 Prozent des Marketingbudgets für Technologie-Investitionen aus. Der generelle Trend scheint aber eine Verlagerung der Marketingaktivitäten hin zu den Online-Kanälen zu sein: Trotz des unsicheren Wirtschaftsklimas planen Marketers ihre Ausgaben für Online-Aktivitäten in den nächsten zwölf Monaten zu erhöhen, insbesondere in den Bereichen Social Media (79%), Mobile Marketing (79%) und Online-Werbung (70%). Die sieben wichtigsten Kanäle, in die Marketingverantwortliche investieren werden, sind durchweg Online-Kanäle, erst auf Platz 8 ihrer Prioritätenliste findet sich mit den Call Centern der erste Offline-Kanal.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Studie ist, dass die Unternehmen ihre Daten besser nutzen wollen und dies als wichtiges Erfolgskriterium ansehen. Marketingexperten, die bereits in Datenanalysen investieren, sind doppelt so zufrieden mit ihren Marketingprogrammen wie ihre Kollegen, die das noch nicht tun.

Zwei Drittel der Befragten beklagen einen Mangel an geeigneten Metriken und die kurzfristige Ausrichtung ihres Marketings als die größten Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg. Die größte Herausforderung, der sich der moderne Multi-Channel Marketer 2013 gegenübersieht, ist der Druck zur Umsatzsteigerung.

Von den 50 Prozent der Marketers, die über sieben oder mehr Kanäle mit ihren Zielgruppen kommunizieren, nutzen nur 33 Prozent ein Kampagnen Management System zur Steuerung ihrer Aktivitäten; lediglich 17 Prozent nutzen eine Marketing Resource Management Lösung, und ganze 10 Prozent setzen beide Technologien ein.

Für die Studie "The Data-Driven Marketing Survey 2013, Europe" wurden mehr als 1.100 Marketingexperten aus 19 Ländern und neun verschiedenen Branchen befragt – vom Chief Marketing Officer und Entscheider bis zum Marketingmanager und Technologie-Anwender. Ziel der Studie war es, Probleme und Trends beim Aufbau eines datenbasierten Marketings in europäischen Unternehmen aufzudecken und herauszufinden, wie Marketingtechnologien zur Bewältigung dieser Herausforderungen eingesetzt werden.
Quelle: Teradata

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email