ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Digitales Marketing: Medien und Telekommunikation stark

Digital Activity Index 2012 (Quelle: OC&C) 

 Digital Activity Index 2012 (Quelle: OC&C)

Auf den ersten Blick sind die großen deutschen Unternehmen längst angekommen im digitalen Zeitalter: Alle haben eine Webseite, oft mit integrierten E-Commerce-Lösungen. Aktivitäten im Bereich Suchmaschinen-Marketing (SEO/SEM) und Online-Display-Werbung sind längst etablierte Größen im Marketing-Mix. Auch Maßnahmen in sozialen Netzwerken oder die Entwicklung mobiler Apps für Smartphones und Tablet-Computer sind heute in vielen Budgets berücksichtigt. Doch nur 13 Prozent der 113 untersuchten Unternehmen machen schon heute alles richtig. Fast die Hälfte (45 Prozent) der untersuchten Anbieter sind jedoch digitale Anfänger.
 
Die Studie bewertet Unternehmen und Marken, die Webseiten, Social Media-Profile und mobile Apps für den deutschen Markt anbieten. Dafür wurden Daten der umsatzstärksten in Deutschland agierenden nationalen und internationalen Top-Marken aus zehn Branchen erhoben. Im Bereich der Webseiten hat vor allem Der Spiegel einen stimmigen Auftritt. Die Online-Version des Nachrichtenmagazins überzeugt mit verschiedenen Features: eine direkte Verlinkung auf der Haupt- und den Artikelseiten zu sozialen Netzwerken, Interaktion mit Lesern im Forum auf der Hauptseite und mit Kommentar-Feldern unter den Artikeln sowie umfangreiche Video-Formate, die eigenständig und mit Partnern generiert werden. Bei den mobilen Apps verfügt Lufthansa über das beste Angebot und überzeugt durch Cross-Plattform-Verfügbarkeit. Der Informationsservice ist exzellent und umfasst zahlreiche Funktionen – von Online-Buchung und Check-in bis hin zur mobilen Bordkarte und weiteren Fluginformationen. Die vielen guten Bewertungen sowohl von iPhone- als auch Android-Nutzern sprechen dabei für sich. Im weiten Feld der Social Media-Aktivitäten hinterlässt Vodafone den besten Eindruck und überzeugt durch viele Follower, regelmäßig aktualisierte Informationen und vorbildliche Interaktion mit den Kunden auf allen wesentlichen Social Media-Portalen.
 
Wie schneiden die unterschiedlichen Branchen ab? (Quelle: OC&C) 

 Wie schneiden die unterschiedlichen Branchen ab? (Quelle: OC&C)

Die Konsumgüterindustrie kennt die Bedeutung starker Marken eigentlich sehr gut. Doch nur einige international agierende Unternehmen erfüllen hier die Erwartungen: Pampers oder Coca-Cola etwa setzen auf eine gesunde Mischung aus starken App-Angeboten und zeichnen sich zudem durch hohe Social Media-Awareness aus. Zahlreiche Unternehmen sind in einigen digitalen Bereichen quasi nicht präsent und haben kaum Kontakt zu relevanten Zielgruppen.
 
Der Mediensektor bietet dagegen die größte „Star-Dichte“ (Der Spiegel, RTL, BILD, Focus, Pro Sieben, Stern) und präsentiert sich in den drei untersuchten Komponenten ausgewogen. Die digitalen Stars sind Print- und TV-Medien, die erkannt haben, dass viele Smartphone-Nutzer gerne und häufig Nachrichten lesen. Die Telekommunikationsunternehmen spielen ihre Erfahrung im Mobilfunkbereich voll aus – insgesamt erreicht die Branche den höchsten Wert bei mobilen Aktivitäten. Vodafone nutzt seine App zur direkten Kommunikation mit dem Kunden als Service-Instrument. Die T-Mobile App enthält etwa einen Telekom HotSpot-Guide. Vodafone und O2 treten über soziale Medien mit den Kunden in Dialog und entwickeln so viele neue Ideen.
 
Die Studie der Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants analysiert digitale Aktivitäten von 113 führenden Unternehmen und Marken aus zehn Branchen. Der Digital Activity Index 2012 misst die digitale Marketing Performance und bewertet anhand qualitativer und quantitativer Faktoren jeweils die Webseite, Social Media Aktivitäten sowie mobile Apps dieser Anbieter.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email