ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


EM-Sponsoring läuft langsam an

Bild: pixabay.com 

 Bild: pixabay.com

Schon vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft werden einige Marken als Sponsor wahrgenommen. Innofact hat erfahren, welche das sind. Außerdem glauben 52 Prozent der Deutschen an den Titel, neun Prozent tippen auf Spanien, acht Prozent auf Frankreich.
 
20 Prozent der befragten Verbraucher konnten spontan Coca Cola als EM-Sponsor benennen, gefolgt von Adidas (16 Prozent) und McDonald‘s (8 Prozent). Mercedes-Benz profitiert als Generalsponsor des Deutschen Fußball-Bundes und wird fälschlicherweise von 4 Prozent auch als offizieller Sponsor des Fußballgroßereignisses angesehen. Mehr als die Hälfte der Deutschen (53 Prozent) können kurz vor dem Start der Fußball EM keinen Sponsor nennen.
 
Auch gestützt erinnern sich die meisten Befragten an diese vier Unternehmen als EM-Sponsoren: 61 Prozent der Befragten geben Coca Cola als EM-Sponsor an, gefolgt von Adidas (58 Prozent), McDonald‘s (42 Prozent) und Mercedes-Benz (37 Prozent). Es zeigt sich, dass große Markenartikler, die keine Sponsoren sind, durch Kampagnen, die gezielt die EM thematisieren, Bekanntheit generieren (sog. Ambush Marketing): 32 Prozent der Befragten verbinden Nike mit der EM, 30 Prozent MasterCard, 28 Prozent Bitburger, 28 Prozent Volkswagen.
 
Das Düsseldorfer Marktforschungsinstitut Innofact AG hat im Mai 1.030 Verbraucher ab 16 Jahren zur Wahrnehmung von Sponsoren der Fußball Europameisterschaft in Frankreich befragt.
Nähere Informationen zu Innofact finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email