ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Erhöhte Budgets im gesamten Online-Bereich

Die Top-10 Bereiche mit höheren Budgets 2012 

 Die Top-10 Bereiche mit höheren Budgets 2012

Unternehmen werden 2012 ihre Budgets vor allem in den Bereichen Social Media, Video-PR und Internetauftritt erhöhen. Gut jede zweite Pressestelle, die Social Media für ihre Kommunikationsarbeit nutzt, will in 2012 stärker in diesen Bereich investieren (53%). Rund jedes dritte Unternehmen, das noch nicht aktiv ist, will endlich einsteigen (32%).

Noch optimistischer sehen es laut Umfrage Mitarbeiter aus Agenturen. Sie wissen von zwei Drittel ihrer Kunden, dass erhöhte Budgets für Social Media in der Pipeline sind (67%). Zusätzlich gehen sie laut Umfrage fest davon aus, dass knapp die Hälfte aller Kunden, die bisher noch keinen Zugang zu sozialen Netzwerken hatten, in diesem Jahre erstmals in Social Media investieren wird (49%).
 
Vielversprechend sieht es auch im Bereich Video-PR aus - auch hier soll Geld fließen. So will jedes zweite Unternehmen, das bereits in diesem Bereich aktiv ist, in Zukunft vermehrt investieren (51%). Unter den Agenturkunden sind es sogar noch deutlich mehr (71%).
 
Dringenden Handlungsbedarf sehen Unternehmen auch in der Verbesserung ihres Internetauftritts und haben für 2012 erhöhte Budgets eingeplant. So arbeitet knapp die Hälfte aller Pressestellen zurzeit an einer Optimierung und ihre Arbeitgeber haben die Investitionskosten für 2012 noch einmal erhöht (42%). Weitere Unternehmen, die aktuell noch mit anderen Projekten beschäftigt sind, werden laut Umfrage in 2012 noch nachziehen (39%).
 
Vermehrt investieren will jede vierte Pressestellen in diesem Jahr auch in Studien und Untersuchungen (Pressestellen: 27%; Agenturkunden: 23%).
 
Soweit das Ergebnis einer Blitzumfrage zu „Budgets und Investitionen in der PR“. Die Befragung wurde von dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor durchgeführt. Knapp 870 Fach- und Führungskräfte aus der Kommunikationsbranche haben im Januar daran teilgenommen.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email