ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Involvement-Strategien in der Kinderzielgruppe

Studie zeigt: Entwicklungsstufen beachten (Quelle: IP Deutschland) 

 Studie zeigt: Entwicklungsstufen beachten (Quelle: IP Deutschland)

Marken müssen in die Lebenswelt von Kindern passen. Fernsehen ist dabei für Kinder eine Fantasiequelle und Erlebniswelt. Marken und Produkte werden dann besonders gut wahrgenommen, wenn sie Elemente der Entwicklungsstufen aufgreifen, die jedes Kind durchlebt. Je besser sich Kinder mit dem Produkt identifizieren können und je mehr sie es für ihren Alltag als tauglich befinden, umso größer ist die Wirkung der Werbebotschaft.
 
Emotional bewegende Werbeträger und mitreißende Werbung sind der Schlüssel, um Marken-Involvement zu erzeugen. Kinder würden Produkte, die mit fesselnden Spots in involvierenden Umfeldern werben, lieber kaufen als andere. Die Kaufabsicht für diese Marken liegt deutlich über dem Durchschnitt. Selbst Produkte, für die sich Kinder im Regelfall weniger interessieren, wie etwa Lebensmittel, können mit derartigen Werbespots emotional aufgeladen werden. Kinder singen gerne Melodien nach und wiederholen Sprüche oder Reime - und das erst recht, wenn sie damit die Eltern beim Einkauf amüsieren und überzeugen können. TV wirkt so bis in die Einkaufssituation hinein.
 
Soweit die Untersuchung von IP Deutschland und SUPER RTL inwiefern das Involvement-Konzept für Erwachsene auf Kinder übertragbar ist. 
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email