ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Kinowerbung gefragt

© Jakub Sproski / PIXELIO 

 © Jakub Sproski / PIXELIO

Erstmalig seit drei Jahren stieg der Bruttowerbedruck im Jahr 2010 in den deutschen Lichtspielhäusern wieder an. Mit einem Zuwachs von 12,2% konnte die Kinowerbung in einem ohnehin guten Wirtschafts- und Werbeklima sogar überdurchschnittlich zulegen. 
 
Positive Impulse bekamen die Kino-Werbeumsätze durch die Gewinnung zahlreicher Neukunden: 131 Unternehmen warben 2010 erstmalig im Kino und investierten insgesamt 10,6 Millionen Euro für die Schaltung ihrer Kino-Spots. Neben vielen Neukunden setzten auch besonders Werbungtreibende mit großen Budgets, also die Big-Spender des Marktes, auf Kinowerbung. Bei 30,6% der Werbungtreibenden, die 2010 insgesamt jeweils einen Bruttowerbedruck von über 25 Millionen Euro erzeugten, hatte die Kinowerbung einen festen Platz im Media-Mix. Bei der Buchung von Kinowerbung zeigten sich über das Gesamtjahr hinweg außerdem einige Branchen besonders aktiv – allen voran Körperschaften, Alkoholfreie Getränke sowie Spiele und Spielcomputer. Die zehn führenden Branchen der Kinowerbung generierten dabei mit ihren Werbeschaltungen nahezu 50% des gesamten Kinowerbedrucks. Der längste Werbefilm jedoch entstammte mit 9,5 Minuten für „Das grenzenlose Haus“ von Hornbach einer anderen Branche, so ein weiteres Ergebnis der Studie.
 
Von den knapp 8 Millionen Besuchern von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ sahen insgesamt rund 88% die 3D-Version des Films an, der damit auch zum erfolgreichsten 3D-Kinofilm 2010 wurde. Somit hat sich der 3D-Trend auf allen Ebenen weiter durchgesetzt. Über ihre 3D-Erlebnisse diskutieren die Kinogänger intensiv im Internet, wobei für viele User die Qualität der Filme im Vordergrund steht.
 
Grundlage der detailreichen „Kino Box Office Insights 2010“ sind die werbestatistischen Daten von Nielsen (für die Medien Fernsehen, Radio, Zeitungen, Publikumszeitschriften, Fachzeitschriften, Plakat, Kino, Internet und Direct Mail) sowie Analysen von Consumer Generated Media durch BuzzMetrics von NM Incite (a Nielsen/McKinsey Company). Darüber hinaus wurden externe Datenquellen, wie zum Beispiel die Filmförderungsanstalt (FFA) und Rentrak EDI hinzugezogen.

Nähere Informationen zu
The Nielsen Company finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email