ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Mehr Geld für Werbung

Passat Werbespot im amerikanischen Super Bowl (© Volkswagen) 

 Passat Werbespot im amerikanischen Super Bowl (© Volkswagen)

Die Unternehmen in Deutschland befinden sich im Werbefrühling. Die Werbungtreibenden haben in den ersten beiden Monaten des Jahres 3,5 Milliarden Euro brutto investiert. Damit liegt der Werbedruck im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 9% höher als im Vorjahr.
 
Allein im Februar haben Media-Saturn, Aldi, Procter und Co. 1,8 Milliarden Euro in die Werbung gesteckt, ein Plus von 8,4%. Alle Mediengattungen sind im Plus. Das stärkste Wachstum beim Werbedruck verzeichnet wie in den Monaten zuvor das Internet. Um 40% auf 385 Millionen Euro legten die Investitionen zu. Zweistellige Zuwachsraten melden auch Radio (plus 10,4%), Kino (plus 32,9%) und Plakat (plus 12,7%). Stärkste Gattung bleibt aber TV. Brutto-Werbeeinnahmen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro bedeuten gleichzeitig ein Plus von 6%. Die Publikumstitel kommen mit einem Plus von 8% auf rund 547 Millionen Euro, die Zeitschriften mit einem Wachstum von 2,2% auf 778 Millionen Euro. Die Fachtitel legen um rund 8% zu und setzen 66 Millionen Euro um.
 
Größter Werbungtreibender im aktuellen Jahresverlauf ist Procter & Gamble. Der Konsumgüterriese investierte bislang rund 89 Millionen Euro, ein Plus von rund 40%. Dagegen nahm die Nummer 2 im Werbemarkt, Media-Saturn, etwas Druck heraus. 80 Millionen Euro bedeuten ein Minus von 3,8%. Ebenfalls defensiver als in den ersten beiden Monaten des Jahres 2010 agiert Aldi. Der Discountriese investierte 56 Millionen Euro. Das Minus von 8,3% dürfte vor allem zulasten der Tageszeitungen gehen. Aldi dehnte den "Wir verzichten auf Tageszeitungsanzeigen"-Test weiter aus.  
 
Obwohl die Autohersteller derzeit eine Kampagne nach der anderen an den Start bringen, hat es nur Volkswagen unter die Top-10 der größten Werbungtreibenden geschafft. 32 Millionen gab der Wolfsburger Autobauer in den ersten beiden Monaten des Jahres aus - 16,6% mehr als 2010. Der größte deutsche Autofertiger rangiert so deutlich über dem Branchenschnitt. Insgesamt investierten Marken wie Audi, BMW, Mercedes und Opel 206 Millionen Euro (plus 11,3%). Damit liegt die PS-Industrie auf Platz 2 im Branchenranking. An der Spitze stehen nach wie vor die Handelsorganisationen mit 316 Millionen Euro. Die Händler befinden sich somit exakt auf Vorjahresniveau. 

Die von Nielsen Media erhobenen Bruttowerbedaten geben den Werbedruck wieder, den die Werbungtreibenden auf ihren Produkten und Services beim Konsumenten entfachen. Aus den Bruttowerbedaten lässt sich detailliert ablesen, welche Mediastrategie die Werbungtreibenden verfolgen.

Nähere Informationen zu
The Nielsen Company finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Quelle: Horizont.net

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email