ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Modemarken im Web 2.0

© Uwe Wagschal  / pixelio.de 

 © Uwe Wagschal / pixelio.de

Modemarken sind online vor allem in Blogs ein Thema. 37 Prozent aller Nennungen der 16 untersuchten Modemarken entfallen im deutschsprachigen Web 2.0 auf Blogs. Dort werden sie 6,3 mal häufiger in positiver als in negativer Stimmung erwähnt - das beste Verhältnis auf allen untersuchten Kanälen.

In Online-Foren erreichen die Modemarken mit sechs Prozent zwar einen etwas größeren Anteil positiver Erwähnungen, liegen aber auch bei den negativen Erwähnungen etwas höher und kommen deshalb auf ein Verhältnis von sechs positiven auf eine negative Erwähnung. 21 Prozent der Nennungen aller Marken erfolgte über diesen Kanal, der damit in dieser Hinsicht im Mittelfeld liegt.

Auf Facebook entfällt mit nur fünf Prozent der geringste Anteil aller Nennungen der Modemarken - dafür erreichen die Unternehmen hier mit 5,9 Prozent einen fast genauso großen Anteil positiver Nennungen wie in den Foren. Das Verhältnis positiver zu negativer Nennungen liegt hier durch mehr negative Kommentare aber nur bei 4,9:1.

Das im Vergleich schlechteste Verhältnis von positiven zu negativen Erwähnungen haben die Modemarken in Online-News (1,6-fach) und bei Twitter (4,2-fach). Dafür ist hier mit je über 95 Prozent auch der größte Anteil neutraler Erwähnungen zu finden.

Die Social Media Benchmarkstudie "Die besten 16 Modemarken im Web" der Faktenkontor GmbH wertet die Kommunikation über 16 beliebte Modemarken im deutschsprachigen Internet aus. Analysiert wurde der Zeitraum vom 1. Oktober 2012 bis 30. April 2013.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email