ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Native Ads überzeugen vor allem mobile

Native Ads überzeugen vor allem mobile (Quelle: Yahoo) 

 Native Ads überzeugen vor allem mobile (Quelle: Yahoo)

Mit Blick auf klassische Wirkungsparameter schneiden native Werbeformate gut ab: Die native Werbeanzeige im Nachrichten-Stream wurde auf allen Endgeräten überdurchschnittlich oft gesehen (von 93 Prozent der Studienteilnehmer am Desktop, von 85 Prozent auf dem Smartphone). Insbesondere auf dem mobilen Screen können die Native Ads punkten: Hier konnte eine um 21 Prozent höhere Sichtbarkeit als bei klassischen mobilen Bannern gemessen werden, die Erinnerungswerte an den Werbeinhalt steigen dabei um 19 Prozent.


Im Vergleich zum stationären Web bewerten Nutzer Native Ads auf dem Smartphone-Bildschirm als auffälliger (+44 Prozent) und relevanter (+30 Prozent). Das Werbeformat integriert sich insbesondere auf dem Smartphone-Bildschirm in das natürliche Leseverhalten der Nutzer und wird dadurch als weniger störend (+14 Prozent) als am Computer empfunden – gleichzeitig regt es stärker zur Interaktion an (+16 Prozent).


Dabei verstärken redaktionell gestaltete Ads mit artikelähnlicher Ansprache, die inhaltlich einen konkreten Mehrwert wie beispielsweise Tipps bieten, die Relevanz für den Nutzer: Gerade auf dem Smartphone werden solche Ads besonders häufig erinnert (+72 Prozent im Vergleich zum Werbemittel mit stärkerem Produktbezug).

Außerdem ist den Nutzern bewusst, dass es sich um gesponserte Markenbotschaften handelt: Knapp drei Viertel der Studienteilnehmer (73 Prozent der Desktop-Nutzer und 74 Prozent der Mobile-Nutzer) erwarten beim Klick auf das als Werbung gekennzeichnete Native Ad, auf eine Markenseite weitergeleitet zu werden – Display Ads weisen dabei ähnliche Werte auf.

Die Yahoo-Studie „The Native Experience: Ad Content in Context“ wurde vom Marktforschungsinstitut facit digital in Kooperation mit den Werbekunden Thomas Cook und Weight Watchers durchgeführt. Methodisch wurden eine qualitative und quantitative Teilstudie kombiniert: Der quantitative Studienpart ist eine Ende Juli/Anfang August 2014 durchgeführte repräsentative Online-/Mobile-Befragung unter 4.014 deutschen Internetnutzern im Alter von 14-49 Jahren, die zufällig 34 Bedingungen (Differenzierung nach Umfeld, Mobile/Desktop, Native/Display, Marke und Kommunikationsziel) zugewiesen wurden. Für den qualitativen Teil wurden Einzelinterviews mit 40 Studienteilnehmern geführt, um die konkreten Gründe hinter den Bewertungen zu hinterfragen. Ergänzend kam Eye-Tracking zum Einsatz, um den natürlichen Blickverlauf aufzuzeichnen
Nähere Informationen zur facit gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email