ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Smartphones: Shopping-Device und Einkaufsberater

Orte mobiler Internetnutzung (Quelle: G+J EMS) 

 Orte mobiler Internetnutzung (Quelle: G+J EMS)

Smartphones und das mobile Internet sind zu einem festen Bestandteil im täglichen Leben der Menschen geworden sind. Ausschlaggebend für die mobile Internetnutzung ist vor allem das Informationsbedürfnis der Menschen. In erster Linie will man aktuelle Informationen erhalten, nach dem Weg schauen, lokale Informationen und Informationen über Produkte oder Dienstleistungen finden. Erst an fünfter Stelle werden soziale Netzwerke genannt.

Knapp zwei Drittel aller Befragten haben schon einmal einen Einkauf über ihr Smartphone getätigt und über ein Drittel sieht das Smartphone als erste Anlaufstelle für weiterführende Informationen über Produkte und Dienstleistungen an. Dies macht sich auch am POS bemerkbar, wo das Smartphone als ständiger Begleiter in der Hosentasche nun auch zum nützlichen Shopping-Berater   vor Ort wird, über den direkt im Ladenschäft Preisvergleiche vorgenommen oder weitere Produktinfos eingeholt werden.

Mehr als die Häfte der Smartphone-User zeigt sich aufgeschlossen für Werbung, weil ihnen bewusst ist, dass diese die kostenfreie Nutzung einer App oder Website ermöglicht. Rund ein Fünftel der Befragten findet mobile Werbung gut, wenn sie ansprechend gestaltet ist und ebenfalls ein Fünftel hat schon einmal einen mobilen Werbebanner angeklickt.

Parallelnutzung TV - Smartphone (Quelle: G+J EMS) 

 Parallelnutzung TV - Smartphone (Quelle: G+J EMS)

Der Second Screen ist für ein Drittel während des Fernsehens häufig dabei: Rund drei Viertel überbrücken in erster Linie die TV-Werbung und zwei Drittel suchen bei langweiligen Sendungen Zerstreuung. Generell läuft der Fernseher bei etwas über die Hälfte der User nur noch im Hintergrund, während ihr Fokus auf dem Smartphone liegt. Nur bei der Minderheit hat die Smartphone-Nutzung einen Bezug zum laufenden TV Programm – sei es, dass sie weitergehende Informationen zum Programm suchen, nach weiteren Ergebnissen bei Sportübertragungen schauen oder sich nähere Infos zu Produkten in TV-Spots holen. An Abstimmungen – beispielsweise bei Talentshows – nehmen lediglich zwei Prozent via Smartphone teil.

Grundlage für die G+J Mobile 360° Studie ist das seit 2012 bestehende G+J Mobile Panel mit insgesamt 1.200 Smartphone-Usern, von denen 590 Personen im Zeitraum vom 19.6. bis 29.7.2013 zu ihrer mobilen Internetnutzung befragt wurden. Die Verteilung der Panelisten entspricht nach Geschlecht und Alter der AGOF mobile facts.
Quelle: G+J EMS

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email