ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Sponsoring-Engagement in der Fußball-Bundesliga

Gründe für Fußballsponsoring (Quelle: TU Braunschweig) 

 Gründe für Fußballsponsoring (Quelle: TU Braunschweig)

Sponsoren verfolgen mit ihrem Engagement in der Fußball-Bundesliga zumeist konsumentengerichtete Sponsoringziele. Für die in der Studie befragten Bundesligasponsoren nimmt dabei insbesondere der Transfer von positiven Einstellungsmerkmalen von der Vereins- auf die Sponsorenmarke eine zentrale Bedeutung ein (87,7 Prozent). Daneben geht es um Bekanntheitssteigerung (82,4 Prozent), Erzeugung von Markenloyalität (77 Prozent), Aufbau eines Qualitätsimages (69,1 Prozent) – aber auch um Mitarbeitermotivation (62,7 Prozent).

Die Deutsche Telekom ist der bekannteste Sponsor in 50 Jahren Fußball-Bundesliga: sowohl in der Gesamtanzahl der Sponsorennennungen (20,94 Prozent) als auch in der
Top-of-Mind-Nennung (10,10 Prozent) belegt das Unternehmen den ersten Platz. Diese Spitzenposition begründet sich in der langjährigen Partnerschaft als Trikotsponsor des FC Bayern München: seit der Saison 2002/2003 bewirbt die Deutsche Telekom die unterschiedlichen Geschäftssparten und Produkte des Konzerns auf dem Trikot des deutschen Rekordmeisters. Seit der Umgestaltung der Markenarchitektur ziert seit der Spielzeit 2010/2011 alleinig das Telekom-Logo das Vereinstrikot. Finden neben der Nennung der Deutschen Telekom auch die beworbenen Geschäftssparten und Produkte T-Mobile, T-Com, T-Home und „LIGA total!“ in den Erinnerungswerten Berücksichtigung, vergrößert sich der Awarenessvorsprung vor den weiteren Sponsoren noch einmal sichtbar (Gesamtanzahl der Sponsorennennung: 25,27 Prozent, Top-of-Mind-Nennung: 12,30 Prozent).

Sponsoren-Ranking in der Fußball-Bundesliga (Quelle: TU Braunschweig)  Sponsoren-Ranking in der Fußball-Bundesliga (Quelle: TU Braunschweig)

Soweit ein Auszug aus den Ergebnissen der „Sponsoringstudie 2013“ des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement an der Technischen Universität Braunschweig. Im Zeitraum zwischen dem 28. März und 16. April 2013 wurden im Rahmen einer für die Gesamtbevölkerung repräsentativen Befragung hierzu insgesamt 4.041 Einwohner in Deutschland im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Im Zuge der Befragung wurden den Probanden einer der insgesamt 36 Vereine der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga zufällig zugelost.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email