ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Über zwei Drittel der Werbesendungen werden gelesen

© Romy2004 / PIXELIO 

 © Romy2004 / PIXELIO

Die Werbungtreibenden setzten auch im Jahr 2009 intensiv auf die Kundenansprache per Werbe-Mailing. Für den Versand von Werbesendungen per Post wurden im Jahr 2009 insgesamt Bruttowerbeinvestitionen in Höhe von 3,42 Milliarden Euro getätigt.

 
Ein höherer Bruttowerbedruck wurde nur für die Fernsehwerbung sowie für die Werbung in Zeitungen und Publikumszeitschriften registriert. Der Anteil des Mediums Direct Mail am gesamten Bruttowerbemarkt erzielt in 2009 somit 13,2 Prozent.
 
Der über Werbesendungen entfachte monetäre Werbedruck wurde zu 44,6 Prozent von Unternehmen erzeugt, deren Medienetat im Jahr 2009 insgesamt über 25 Millionen Euro betrug. Bei 84,2 Prozent dieser Firmen hatte die Direct Mail-Werbung im Jahr 2009 einen festen Platz im Mediamix.
 
Am intensivsten bewarb der Versandhandel seine Produkte in Werbesendungen. Rund 1,3 Milliarden Euro investierten die Versandhändler in die Verbreitung von Direct Mails und setzten damit 80,7 Prozent ihres Budgets für diese Werbemaßnahmen ein.
 
Besonders viele Werbe-Euros flossen im vergangenen Jahr mit 1,98 Milliarden Euro in adressierte Mailings. Auf diese Form der werblichen Zielgruppenansprache entfiel mit 57,8 Prozent der größte Ausgabenanteil. Insgesamt werden die personalisierten Werbesendungen von 54,4 Prozent der per Direct Mail werbenden Unternehmen eingesetzt.
 
Weiterhin wurden durchschnittlich 67,7 Prozent aller Werbesendungen von den Haushalten gelesen. 32,3 Prozent fanden die jeweiligen Werbesendungen interessant, 7,9 Prozent wollten darauf reagieren und weitere 14,9 Prozent der Haushalte wollten eventuell auf die beworbenen Angebote reagieren. Hierbei erzielten die Handelsorganisationen eine überdurchschnittliche Interessensquote, die auch in einer überdurchschnittlichen Responsequote resultierte.
 
Für den Nielsen Direct Mail Statusbericht 2009 werden alle Werbesendungen erfasst, die in den Briefkästen privater Haushalte ankommen – mit Ausnahme von Beilagen in Printmedien sowie Werbesendungen, die der Geschäftskorrespondenz, zum Beispiel der Telefonrechnung oder dem Kontoauszug, beiliegen. Um den Empfang der Werbesendungen abzubilden, zieht Nielsen Media Research eine repräsentative Stichprobe von 10.000 Haushalten aus der Gesamtbevölkerung – das Direct Mail-Panel. 
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email