ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Werbeinvestitionen wachsen

Olympische Sommerspiele, Fußball-Europameisterschaft und US-Präsidentschaftswahlen werden einen stärkeren Effekt auf den globalen Werbemarkt haben als die Schuldenkrise in der Eurozone und die damit einhergehende Angst vor einer neuen Rezession. Die Studie „Advertising Expenditure Forecast“ prognostiziert nach einem Wachstum von 3,5% in 2011 für das kommende Jahr ein Ansteigen der Werbeinvestitionen um 4,7%. Für 2013 wird das globale Werbewachstum bei sogar 5,2% und 2014 sogar bei 5,8% liegen.
 
In Westeuropa ist der Optimismus etwas verhaltener. Obwohl die meisten großen Werbemärkte mit ihren Teams bei der Fußball-EM vertreten sein werden und obwohl die Olympischen Spiele aus Großbritannien zu quotenverdächtigen Uhrzeiten übertragen werden, wird der Werbemarkt 2012 in dieser Region nur um 2%. Im Falle einer wirtschaftlichen Erholung im Lauf des kommenden Jahres kann ein Wachstum von 2,8% in 2013 und von 3,3% in 2014 erwartet werden.
 
Das global mit Abstand am stärksten wachsende Werbemedium bleibt das Internet, mit einem jährlichen Anstieg von 15,9% bis 2014. Am schnellsten wächst dabei Display-Werbung – zu der die boomenden Werbeformen Online-Bewegtbild und Social Media zählen – mit 18,9% jährlich. In Suchmaschinenwerbung fließen weiter die meisten Werbeinvestitionen (41 Mrd. Dollar in 2012 und bis 55 Mrd. in 2014), das Wachstum hat sich jedoch verlangsamt, was auf den beginnenden Shift Richtung mobiler Endgeräte zurückzuführen ist, auf denen Suchwortwerbung günstiger ist. Zweitstärkster Wachstumsaggregator bleibt weltweit TV. Zwischen 2011 und 2014 werden 41,1% der neu investierten Werbegelder in diese Mediengattung fließen; 2005 waren es erst 37% gewesen.
 
Soweit die Studie „Advertising Expenditure Forecast“ der Mediaagenturgruppe ZenithOptimedia, die die vierteljährlichen Forecasts bereits seit 16 Jahren erstellt.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email