ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Werbemarkt zieht wieder an

© S. Hofschlaeger  / pixelio.de 

 © S. Hofschlaeger / pixelio.de

Nach Monaten der Zurückhaltung investieren Werbungtreibende nun wieder mehr in Kommunikation. Zwar geht man für 2013 noch von einem Minus von 1,5 Prozent aus, aber im kommenden Jahr werden der Mediaagenturgruppe ZenithOptimedia zu Folge die Werbeinvestitionen erstmals seit 2011 wieder steigen, nämlich um 1,2 Prozent.
 
Mit 4,29 Milliarden Euro (netto) werden in Online-Display, Search und Affiliate erstmals mehr Gelder fließen als in Fernsehwerbung (4,27 Mrd. Euro). Die größten Verlierer im Werbemarkt sind weiterhin die Print-Medien. Zeitungen werden im sechsten Verlustjahr in Folge dieses Jahr weitere 8,1 Prozent ihrer Werbeeinnahmen einbüßen, bei den Zeitschriften sieht es mit minus 4,8 Prozent ein wenig besser aus. Trotz der starken Verluste bleibt die Gesamtheit der Zeitungen (Tages-, Wochen-, Sonntagszeitung, Anzeigenblätter und Beilagen) auch im Jahr 2014 noch die stärkste Mediengattung im Leseland Deutschland. Erst 2015 wird mit 4,68 Mrd. Euro erstmals gleich viel in Online-Werbung und in Zeitungen investiert.
 
Weltweit wächst der Werbemarkt aufgrund der dynamischen Entwicklung in den Schwellenländern mit 3,5 Prozent in 2013 und 5,1 bzw. 5,9 Prozent in den 2014 und 2015 stärker als in Deutschland.
 
Besonders mobile Werbung boomt. Mehr als ein Drittel (37 Prozent) des gesamten Werbemarktwachstums geht dieses Jahr bereits auf Internetwerbung zurück, die auf Smartphones und Tablets ausgeliefert wird. Insgesamt ist Mobile mit einem Gesamtvolumen von 14,3 Mrd. US-Dollar und 2,8 Prozent Anteil an den weltweiten Werbeinvestitionen zwar noch klein, doch rapides Wachstum von über 50 Prozent jährlich untermauert die steigende Relevanz. Bereits in 2015 wird sich Mobile-Anteil am Werbekuchen auf 6 Prozent mehr als verdoppelt haben.
 
ZenithOptimedia erstellt die vierteljährlichen "Advertising Expenditure Forecast" seit 17 Jahren.
 
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email