ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Marketing


Werbung besser ohne Promis

© Unilever 

 © Unilever

Vier von fünf Deutschen wollen keine Prominenten mehr in der Werbung sehen. Solche Testimonials werden nicht nur abgelehnt, sie haben außerdem geringe Wirkung bei den Bundesbürgern. Nach eigener Einschätzung lassen sich 76 Prozent der Bundesbürger ohnehin nicht von Promi-Werbung beeinflussen.

 
Der Transfer zwischen Person und Marke gelingt selten:
  • 56 Prozent der Deutschen brachten Dieter Bohlen z.B. nicht mit der korrekten Margarine-Marke ("Becel pro-activ") in Verbindung. Stattdessen nannten sie das Produkt eines Wettbewerbers - oder waren davon überzeugt, dass Dieter Bohlen überhaupt nicht für Margarine wirbt.
  • Supermodel Heidi Klum ist ebenfalls kein Garant dafür, ein Produkt im kollektiven Gedächtnis der Deutschen zu verankern. Weniger als ein Fünftel der Befragten identifizierte sie mit der Volkswagen-Werbung.
  • 31 Prozent der Deutschen wussten immerhin, dass Mike Krüger für den Hagebau-Markt vor der Kamera stand. Aber die Konkurrenz profitierte fast ebenso stark von seinem Auftritt: Ein Viertel der Befragten glaubte, Krüger mache Werbung für Hornbach oder Obi.
Die Studienergebnisse basieren auf einer online-repräsentativen Panelstudie von Toluna QuickSurveys im Auftrag der Kommunikationsagentur Faktenkontor. Im Februar 2010 wurden dafür 1.500 Bundesbürger befragt. 
Quelle: Faktenkontor

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email