Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

MaFo-Spitzen


Althoffs Regeln: Dos & Don'ts für Marktforscher

Der erfahrene betriebliche Marktforscher Stefan Althoff hat sich von der Fernsehserie Navy CIS und den Regeln von Hauptdarsteller Leroy Jethro Gibbs zu 25 Regeln für Marktforscher inspirieren lassen: Althoffs Regeln.

Bei der Lufthansa Technik hat das Mafo-Team einige Vorlieben miteinander geteilt: Yoga in der Mittagspause, P!INK und die Big Bang Theory. Einige sahen zudem gerne die erfolgreiche US-Fernsehserie NAVY CIS. An dieser Serie wird der US-amerikanischen Arbeitsalltag deutlich: Der Chef ist der Boss. Manager genießen schon per Definition einen gewissen Respekt. Hauptprotagonist Leroy Jethro Gibbs hat für seine Arbeit 50 Regeln aufgestellt, die von seinem Team befolgt werden müssen.

Diese Regeln sind nirgendwo niedergeschrieben, dafür gibt es ja die Fangemeinde im Internet. Da kommt schon mal raus, dass bestimmte Nummern noch nicht vergeben oder doppelt belegt sind. Fans sind manchmal genauer als Drehbuchautoren. Die Namen der Hauptdarsteller, Leroy Gibbs und Horatio Caine, habe ich als fiktive E-Mail-Adressen in einigen Marktforschungsdokumentationen, die ich verfasst habe, benutzt.

Aber die Serie und die Regeln von Gibbs haben mich auch darauf gebracht, die Tipps, die ich in fast 27 Jahre Marktforschung an Kollegen, Auszubildende, Praktikanten, Diplomanden oder Bacheloranden weitergegeben habe, aufzuschreiben. Auf 50 Regeln komme ich nicht, aber immerhin auf 25.

Also, hier sind sie: Althoffs Regeln (nicht immer ganz ernst gemeint) im Stile von Leroy Jethro Gibbs.
  1. Marktforschung kann nicht jeder.
  2. Neugierde ist die wichtigste Eigenschaft eines Marktforschers. Alles andere kannst Du lernen.
  3. Du kannst nicht alles können und nicht alles wissen.
  4. Hinter dem nächsten Anruf könnte die Studie Deines Lebens stecken.
  5. Sei sendungsbewusst. Überzeuge andere von der Marktforschung.
  6. Präsentiere Deine Ergebnisse unterhaltsam. Halte es mit Robbie Williams: „Let Me Entertain You“.
  7. Kannst Du sie nicht überzeugen, dann verwirre sie. (Hinweis: Abgekupfert von einem Kollegen)
  8. Du kannst nicht immer alles herausbekommen.
  9. Ein Anruf von Prof. Schweizer ist das Schlimmste, was einem Marktforscher passieren kann.
  10. Vermische nie mehrere Datenquellen. Außer es ist unvermeidbar.
  11. Excel kann fast alles.
  12. Daten müssen interpretiert werden.
  13. Jede Befragung ist repräsentativ. Du weißt nur nicht immer für welche Grundgesamtheit.
  14. Befragte sind Befragte und keine Kreativen.
  15. Eine Befragung kostet den Teilnehmer wertvolle Zeit. Gehe sorgsam damit um.
  16. Frage nie etwas, was Du schon weißt.
  17. Jede Frage muss einen Zweck verfolgen. Prüfe das.
  18. Du kannst alles fragen, bekommst aber nicht auf alles eine Antwort.
  19. Führe selbst Interviews. Lerne von den Fehlern anderer.
  20. Lehne unspezifische Aufträge ab.
  21. Überprüfe alles, was Dir vorgelegt wird und Dir unbekannt ist.
  22. Arbeite mit Suppliern zusammen, lasse Dich nicht beliefern.
  23. Hast Du eine Frist bis Donnerstag und bist am Dienstag fertig, liefere die Ergebnisse frühestens am Mittwoch ab.
  24. Ohne Kaffee keine Marktforschung.
  25. Von 100g Schokolade kann man nicht 200g zunehmen.

Eine Ex-Praktikantin hat mir mal gesagt, dass sie Regel 25 nie vergessen wird.

Mit dieser Mafo-Spitze verbinde ich einen lieben Gruß an meine ehemalige Kollegin Anne, die heute wieder ins Berufsleben zurückgekehrt ist.

Stefan Althoff war viele Jahre betrieblicher Marktforscher bei der Lufthansa Technik in Hamburg. Jetzt berichtet er aus Seattle, wo er eine neue Stelle angetreten hat.

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email