Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


YouGov / Nielsen / Dialego / Instinctif / ifo / rheingold salon

Bild: pixabay.com 

 Bild: pixabay.com

Viele Fragen beschäftigen uns im Alltag - wie ernähre ich mich bewusst, welchen Schokohasen zu Ostern, wie wird das alles mit den Wahlen, rechnet sich Bildung tatsächlich? Und so ist es wohl nicht verwunderlich, wenn man sich ins eigene Zuhause zurückzieht und dieses dann auch schön sauber haben will. Die Studien dieser Woche zeigen es:

Ein Ergebnis der YouGov-Studie Ostern in aller Munde ist: Geschenke zu Ostern ja – doch im Vergleich zu Weihnachten wollen die Deutschen dabei nicht so tief in die Tasche greifen: Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Personen, die geplant haben, etwas zu schenken, bleiben bei den Ausgaben für Geschenke unter 100 Euro. Süßigkeiten und Schokolade sind dabei das beliebteste Geschenk >>

Bewusste Ernährung ist im Kommen, zeigt die Nielsen Food Studie: 90 Prozent der deutschen Verbraucher achten bei ihrer Ernährung auf bestimmte Produkte und Inhaltsstoffe. Während für Verbraucher, die auf Bio-Produkte setzen, vor allem das Misstrauen gegenüber den industriell gefertigten Produkten im Vordergrund steht, ist bei einer zuckerarmen Ernährung überwiegend der Wunsch nach einer körperlichen Optimierung ausschlaggebend. Außerdem steht der Preis dabei nicht im Mittelpunkt >>

Fake News könnten die bevorstehenden Wahlen in Deutschland beeinflussen: Denn der Einzelne traut sich eher nicht zu, Fake News von echten Nachrichten zu unterscheiden. Nur jeder Dritte in der Dialego-Studie ist sich (recht) sicher, dass er Fake News als solche entlarven kann. Als wirksame Gegenmaßnahme sehen zwei von drei Befragten eine bessere Medienkompetenz für einen souveränen Umgang mit Fake News >>

Das Vertrauen der Deutschen in die Nachrichten-Berichterstattung führender Medien ist insgesamt hoch, wie eine Umfrage im Auftrag von Instinctif Partners feststellen konnte. Für jeweils mehr als zwei Drittel der Deutschen sind unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Süddeutsche Zeitung, Die Zeit und Die Welt „eher glaubwürdig“ oder „sehr glaubwürdig“. Doch wie schneiden Bild, Facebook und Twitter ab? >>

Jeder fünfte Deutsche gibt der YouGov-Studie Politisches Informationsverhalten der Deutschen zufolge an, sich zu politischen Themen in Deutschland vorwiegend über soziale Netzwerke zu informieren. Dabei steht Facebook mit 13 Prozent unter allen Bundesbürgern an erster Stelle. Doch die beliebtesten Informationsquellen der Deutschen beim Thema Politik sind die klassischen Medien wie Fernsehen (69 Prozent), Radio (44 Prozent) oder die Printausgaben von lokalen Zeitungen (35 Prozent) >>

Bildung kostet nicht nur Zeit und Engagement, sondern auch Geld. Doch unter dem Strich bringt jeder höhere Abschluss über das gesamte Erwerbsleben zwischen 22 und 64 Prozent mehr Einkommen, wie eine Studie des ifo Instituts im Auftrag von Union Investment erfassen konnte. Aber nicht jedes Studium ist per se lohnender als etwa der Weg über eine Lehre zum Meister oder Technikerabschluss >>

rheingold salon hat für den Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW) die Studie Die neue Macht des Putzens durchgeführt. Viele Menschen fühlen sich heute in ihrem Alltag überfordert – das Zuhause als Rückzugsort wird immer wichtiger. Damit wird auch die Tätigkeit des Putzens aufgewertet: 55 Prozent der Befragten schildern, dass ihnen ein sauberer und geordneter Wohnraum das Gefühl gibt, den Alltag besser in den Griff zu bekommen. Zudem konnten fünf Putztypen ermittelt werden >>
(gw)

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email