ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


5 Prozent könnten auf das Fest der Liebe verzichten

© Petra Bork / pixelio.de 

 © Petra Bork / pixelio.de

Nicht mehr als 250 Euro haben 45 Prozent der Bundesbürger für Heiligabend  und die beiden Weihnachtsfeiertage eingeplant- inklusive Geschenke, Weihnachtsbaum und Essen. 61 Prozent wollen zu Hause im Kreise der Familie feiern. Darüber hinaus lassen sich 23 Prozent von Verwandten oder Freunden einladen.
 
Trotz der Sparsamkeit darf ein hübsch geschmückter Weihnachtsbaum für 44 Prozent auf keinen Fall fehlen. Auch ein gutes Essen ist für die Mehrheit der Befragten (56 Prozent) unverzichtbarer Bestandteil des Weihnachtsfestes. Lediglich 10 Prozent legen Wert darauf, dass möglichst viele Pakete für sie unter dem Baum liegen. Dagegen ist es 35 Prozent sehr wichtig, den Liebsten mit Präsenten eine Freude zu machen. Bei dieser Gruppe machen die Ausgaben für Geschenke vermutlich einen  überdurchschnittlich großen Anteil ihres Weihnachtsbudgets aus.
 
Von den "Weihnachtsmuffeln" ist weniger Großzügigkeit zu erwarten. Zu dieser Gruppe zählen jene 25 Prozent der Befragten, die an den  Feiertagen vor allem eines haben wollen: ihre Ruhe. Für 18 Prozent  gehört das Fernsehprogramm zu den absoluten Höhepunkten des Weihnachtsfestes - ein günstiges Vergnügen. Fünf Prozent würden die Zeit zwischen dem 24. und 26. Dezember am liebsten komplett aus dem Kalender streichen.
 
An der Onlinestudie "Weihnachten" der CreditPlus Bank AG haben sich 1.000 Bundesbürger beteiligt. Die Befragungen wurden im November 2012 durchgeführt.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email