ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Alter ist relativ

Ab wann ist man wo alt? 

 Ab wann ist man wo alt?

In Afrika oder Asien gelten schon 50- bis 59-Jährige als alt – für die Mehrheit der Europäer sind Menschen erst im Alter von 70 bis 79 Jahren alt. So unterschiedlich diese Einstufungen auch sein mögen, in einem gibt es dennoch große Einigkeit: Rente heißt nicht Stillstand, es gibt viele Aktivitäten.

 
Das primäre Einkommen der Deutschen im Rentenalter ist überwiegend die gesetzliche Rente (71%). Nur 4% geben eine betriebliche Rentenversicherung als Haupteinnahmequelle an. Immerhin 16% müssen als primäres Einkommen auf eigene Ersparnisse zurückgreifen. Ein komplett anderes Bild zeigt sich hier zum Beispiel in Finnland. Hier geben mehr als zwei Drittel (68%) eine betriebliche Vorsorge als Haupteinnahmequelle an, nur 18% leben hauptsächlich von der staatlichen Rente. In Portugal wiederum sind die privaten Ersparnisse die am stärksten genutzte Einnahmequelle (41%). Das gilt auch für unsere französischen Nachbarn (35%), und auch in Großbritannien geben 31% die privaten Ersparnisse als hauptsächliche Finanzquelle im Rentenalter an, allerdings dicht gefolgt von der betrieblichen Rente (30%).
Einkommen als Pensionär 

 Einkommen als Pensionär


 
Dennoch, gefragt nach den Plänen für den Ruhestand, ist die mit Abstand beliebteste Aktivität deutscher Rentner das Reisen (60%). An zweiter Stelle stehen die Enkelkinder, um die sich die Deutschen im Ruhestand kümmern möchten (40%), gefolgt von ehrenamtlicher Arbeit (33%). Immerhin jeweils ein Viertel der Befragten gibt an, sich um den Garten zu kümmern oder in einem Verein aktiv zu werden. Sehr wenig Interesse gibt es an einem Umzug in eine Seniorenanlage zwecks Verbesserung der sozialen Kontakte.
 
Eine Besonderheit gibt es in Russland: Während in Deutschland nur 5% der Befragten angeben, in der Rente eine neue Karriere starten zu wollen, ist es in Russland gut ein Viertel (26%), die sich das vorstellen können.
 
Eine überwiegende Mehrheit (70%) der Befragten in Deutschland sieht den Zeitraum zwischen 60 und 69 als das typische „Rentenalter“, immerhin 20% wollen schon vorher in Rente gehen. Nur sehr wenige (5%) wollen erst mit 70 oder älter in den Ruhestand wechseln. Auch hier zeigen sich deutliche internationale Unterschiede: Während etwa in Österreich 41% schon mit 59 oder jünger in Rente gehen wollen oder gegangen sind, sind es in Israel 28%, die erst mit 70 oder älter aus dem Berufsleben aussteigen.

Das sind die Ergebnisse einer Nielsen Studie, bei der im September 2010 weltweit mehr als 27.000 Internet-User – davon 500 in Deutschland – befragt wurden.

Nähere Informationen zu The Nielsen Company finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email