ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Apps: Einfach, schnell und hilfreich

Apps in Deutschland (Quelle: Ipsos) 

 Apps in Deutschland (Quelle: Ipsos)

80 Prozent der Deutschen, die ein Handy, Smartphone oder Tablet besitzen, haben Apps von Firmen, Vereinen oder Produkten auf ihr mobiles Endgerät geladen und liegen damit im weltweiten Vergleich über dem Durchschnitt (75 Prozent).

Die Hälfte der App-Nutzer in Deutschland hebt besonders hervor, dass die Anwendungen schneller und einfacher zu bedienen sind als die jeweilige Homepage oder das Einloggen auf dem entsprechenden Social Media Kanal. Im globalen Vergleich ist dieses Argument in Deutschland am wichtigsten, aber auch Nutzern in Großbritannien (48 Prozent) und in der Türkei (47 Prozent) gefällt die simple und meist intuitive Handhabung. Europaweit fällt dieses Argument in Belgien (24 Prozent) kaum ins Gewicht, weltweit bei den Japanern (19 Prozent).

Außerdem sollte ein App hilfreich sein: Ob bei der Einkaufsliste, der Navigation, dem richtigen Krawattenknoten oder für den Müllabholkalender, die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt. 45 Prozent der Deutschen App-Nutzer wenden diese Art von Programmen an und liegen damit europaweit ganz vorn im Gegensatz zu Italien (23 Prozent), wo man an der Hilfestellung am wenigsten interessiert ist. Im globalen Vergleich sind diese Anwendungen für die Mexikaner (46 Prozent) am wichtigsten und für die Südkoreaner mit 15 Prozent am unwichtigsten.

Apps mit Werbung und Angebote für die Geschäfte und Cafés, in deren Nähe man sich gerade befindet, und die entsprechenden Rabattgutscheine sind für vier von zehn App-Nutzern weltweit besonders wichtig, absoluter Spitzenreiter sind die Italiener, 60 Prozent von ihnen nutzen diese Programme auf ihren mobilen Endgeräten. In Deutschland ist der Anteil mit 38 Prozent durchschnittlich. Im weltweiten Vergleich werden diese Apps am seltensten von Brasilianern (29 Prozent) genutzt und in Europa ist es nur ein Viertel der Schweden, die diese Anwendungen interessant findet.

Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des international tätigen Marktforschungsinstituts Ipsos.
Nähere Informationen zu Ipsos finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: Ipsos GmbH

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email