ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Aufklärung tut Not

Zum Welttag des Händewaschens wollte Produkt+Markt mit einer repräsentativen Studie erfragen, wie bekannt ist dieser Tag und die anderen Welttage eigentlich und wie oft waschen Deutsche ihre Hände.

Jährlich am 15. Oktober ist der Welttag des Händewaschens (Global Handwashing Day). Dieser Tag wurde im Jahr 2008 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen und verfolgt das Ziel der Aufklärung über die Notwendigkeit von Hygiene und Händewaschen. Laut WHO kann durch regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife das Risiko einer Durchfallerkrankung um mehr als 40 Prozent, von Atemwegsinfektionen um fast 25 Prozent gesenkt werden.

Anlässlich des Welttags des Händewaschens hat Produkt+Markt eine repräsentative Online-Befragung mit n = 1.000 Personen durchgeführt und gefragt, wie bekannt dieser Tag in der Bevölkerung ist und wie es um die Handwaschgewohnheiten in Deutschland bestellt ist.

Vom Welttag des Händewaschens hat nur jeder 20. Befragte schon einmal gehört. Im Vergleich dazu: Vor allem der Weltfriedenstag, aber auch der Internationale Tag des Kusses oder der Welttag des Buches sind deutlich bekannter.


Befragt zu den Handwaschgewohnheiten allgemein, geben die Befragten insgesamt an, sich durchschnittlich zehn Mal am Tag die Hände zu waschen – Frauen etwas häufiger als Männer, Ältere häufiger als Jüngere. Für 8 von 10 Befragten ist es eine absolute Selbstverständlichkeit, sich nach dem Toilettengang die Hände mit Seife zu waschen. Dies trifft dabei noch etwas deutlicher auf Frauen sowie ältere Befragte zu. Ob man sich nach dem Toilettengang die Hände mit Seife, ohne Seife oder gar nicht wäscht, unterscheidet sich je nachdem, ob man zuhause oder unterwegs ist. Frauen und Befragte über 50 Jahren sind hinsichtlich des Waschens mit Seife nach dem Toilettenbesuch zuhause am eifrigsten.


Insgesamt ist die Hälfte der Befragten uneingeschränkt der Meinung, dass die Hände nur mit Seife richtig sauber werden. Dabei ist für die Verwendung von Seife weniger relevant, ob die vorhandene Seife bekannt ist. Hinsichtlich Duft und Darreichungsform von Seife bevorzugen die meisten Befragten Flüssigseife und einen frischen Duft. Alternativen zur Flüssigseife haben es schwer. Wenn überhaupt bevorzugt, so ist Schaumseife bei Jüngeren beliebter als bei Älteren, Stückseife hingegen bei Älteren beliebter als bei Jüngeren. Neben dem insgesamt präferierten frischen Duft, gefällt 16- bis 29jährigen Befragten ein fruchtiger Duft genauso gut, Ältere mögen es lieber parfümfrei als fruchtig.



Nähere Informationen Produkt+Markt finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email