ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Bayern genießen Grillwetter

© Rainer Sturm  / pixelio.de 

 © Rainer Sturm / pixelio.de

Drei Viertel der Bayern werden in diesem Sommer grillen, davon 11 Prozent mindestens einmal pro Woche, 19 Prozent mindestens alle 14 Tage, 21 Prozent mindestens einmal im Monat und 24 Prozent seltener.

Während das Grillfieber relativ geschlechtsneutral ist (79 Prozent der Männer, 71 Prozent der Frauen), zeigt sich eine deutliche Diskrepanz hinsichtlich des Alters und der Haushaltszusammensetzung mit und ohne Kinder: unter den erwachsenen Youngsters bis 30 Jahre gibt es kaum Nicht-Griller (2 Prozent), unter den 30 bis 39-Jährigen werden 94 Prozent und unter den 40- bis 49-Jährigen 85 Prozent den Grill anheizen. Erst bei den 60- bis 69- (63 Prozent) sowie den 70-Jährigen und älteren (34 Prozent) flaut die Freude am Grillen signifikant ab. In Haushalten mit Kindern unter 18 Jahren planen 94 Prozent zu grillen, in Haushalten ohne Kinder nur 67 Prozent.

Auf die ungestützte Frage, was bei einer gelungenen Grillfeier auf keinen Fall fehlen darf, steht an erster Stelle Fleisch bzw. Steaks (39 Prozent), gefolgt von Salaten (24 Prozent) und Bier (21 Prozent). Hier klaffen die Anforderungen von Männern und Frauen deutlich auseinander: bei den Männern steht Bier mit 25 Prozent deutlich vor Salaten mit 15 Prozent, während knapp ein Drittel der Frauen Salate und nur 17 Prozent Bier für unabkömmlich halten. Gute Stimmung und nette Gesellschaft mit Freunden oder der Familie sind vor allem für die Altersgruppen bis 39 Jahre (zwischen 35 Prozent und 42 Prozent) essentiell.

mifm München – Institut für Marktforschung GmbH im 1. Halbjahr 2013 befragt die erwachsene Wohnbevölkerung in Bayern im Rahmen einer schriftlichen Bevölkerungsumfrage.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email