ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Car Sharing mausert sich zur Alternative

Das Car Sharing Angebot von BMW i, Mini und Sixt: Drive Now (© DriveNow GmbH & Co. KG) 

 Das Car Sharing Angebot von BMW i, Mini und Sixt: Drive Now (© DriveNow GmbH & Co. KG)

Nicht nur BMW und VW haben das Car Sharing Potenzial erkannt – seit längerem ist Mercedes mit Smart der erste Anbieter für Car Sharing war. Das Interesse der Autofahrer ein Fahrzeug nur auf Zeit zu nutzen, ist da: In einer aktuellen Marktforschungsbefragung unter Autorfahrern sehen 12% im Car Sharing eine Alternative zur Lösung ihrer Mobilitätsbedürfnisse.
 
Mit einem Fünftel ist die potenzielle Nutzung besonders in Großstädten ausgeprägt, wogegen im ländlichen Raum die Bereitschaft aufgrund der Infrastruktur unter 5% liegt. Erstaunlicherweisen würden mehr Männer (15%) als Frauen (10%) ein Auto teilen.
 
Ältere Autofahrer mit einem Alter ab 60 Jahre haben mit 20% ein überdurchschnittliches Interesse, während bei den Jüngeren unter 40 Jahren der Anteil der potenziellen Fahrzeugnutzer noch unter 10% liegt.
 
Unter den Besitzern der Marken Renault, VW und Toyota ist die Nutzungsbereitschaft für Car Sharing ebenfalls überdurchschnittlich ausgeprägt. Dagegen ist nicht einmal jeder zehnte Fahrer von Premiummarken bereit, zukünftig ein Fahrzeug mit anderen Autofahrern zu teilen. Mit Ausnahme von Audi tendiert die Bereitschaft bei den Markenverwendern von BMW und Mercedes gegen null.
 
Die Strategieberatung 2hm & Associates GmbH in Mainz führte die Befragung der Autofahrer (netto 500) durch.
Quelle: 2hm

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email