ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Carsharing scheitert bisher am "geliebten eigenen Auto"

Am ehesten nutzen die Unter-30-Jährigen das Carsharing-Angebot in Städten (Quelle: exeo/Rogator) 

 Am ehesten nutzen die Unter-30-Jährigen das Carsharing-Angebot in Städten (Quelle: exeo/Rogator)

Zwar spielt u.a. Deutschland beim Carsharing eine Vorreiterrolle, doch trotz der großen Präsenz in der Öffentlichkeit und einer Diskussion über stärkere Vernetzung von Mobilitätsbausteinen, liegt die Nutzungsquote von Carsharing-Angeboten derzeit bei etwa zwei Prozent. Immerhin 13 Prozent der Befragten geben an, dass sie Carsharing kennen und eine Nutzung in Frage kommt. Damit besteht eindeutig die Chance auf ein weiteres Wachstum bei Carsharing- Angeboten.
 
Die Nutzung von Carsharing-Angeboten und die Erwägung, diese zu nutzen, sind positiv mit der Reiseintensität korreliert. So liegt bei Personen, die mindestens einmal pro Monat eine Fernreise unternehmen der Anteil von Carsharing-Nutzung bzw. -Nutzungserwägung mit 31 Prozent etwa dreimal höher als bei Personen, die nur ein bis drei Fernreisen pro Jahr unternehmen.
 
Während das Thema „Carsharing“ bei 84 Prozent der mobilen Bevölkerung bekannt ist, erreichen die einzelnen Anbieter von Carsharing insgesamt einen geringen Bekanntheitsgrad. Die höchsten Werte erzielen Stadtmobil (24 Prozent), Stattauto (19 Prozent) und Car2go (17 Prozent). Mit einer gestützten Bekanntheit von etwa neun Prozent erreicht Flinkster einen mittleren Platz innerhalb der abgefragten Anbieter. Dies ist insofern erstaunlich, als dass die Bahntochter im Ranking nach Kundenzahl als der Top-Anbieter von Carsharing gelistet wird.
 
Die Bereitschaft, sich mit anderen Personen ein Fahrzeug zu teilen, ist bei Personen unter 30 Jahren vergleichsweise ausgeprägter als in anderen Altersgruppen. Vor allem die Zielgruppe der unter 30-Jährigen, die in der Großstadt leben, zeigt eine hohe Affinität für die Nutzung von Carsharing-Angeboten.
 
Das Angebot an Carsharing hat das Potenzial für weiteres Wachstum - allerdings nur begrenzt, solange nur Teilsegmente der Bevölkerung bewusst auf den Besitz eines Pkw verzichten. Noch ist die Bindung der Deutschen an das „geliebte Auto“ vergleichsweise hoch, auch wenn in der öffentlichen Diskussion und in Studien von Trendforschern ein anderer Eindruck erweckt wird.
 
Wird Carsharing die Bedeutung des Autos und die Verkehrsmittelwahl in Zukunft nachhaltig verändern?
Carsharing verzeichnet eine hohe Wachstumsrate, aber auf niedrigem Niveau – für die meisten Deutschen ist Carsharing (noch) kein Thema. Die Bereitschaft zum Verzicht auf das eigene Auto ist begrenzt.
Für die Kooperationsstudie „MobilitätsTRENDS 2013“ der exeo Strategic Consulting AG und der Rogator AG wurden ca. 2.400 Personen ab 18 Jahren.
Quelle: Rogator AG

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email