ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Computer noch nicht Schulalltag

Quelle: (N)Onliner Atlas 2011 

 Quelle: (N)Onliner Atlas 2011

89,5% der Schulen verfügen über Computer, aber in nur 7,5% der Fälle steht tatsächlich jedem Schüler im Klassenzimmer ein PC, Notebook oder Netbook zur Verfügung.
 
Trotz dieser Situation sind die befragten Lehrkräfte zum Großteil mit der Ausstattung an digitalen Medien an ihren Schulen zufrieden, bemängeln aber gleichzeitig fehlende Konzepte, die geringe Zahl an Weiterbildungen sowie nicht schulgerechte Soft- und Hardware, um die digitalen Medien nachhaltig in den Unterricht zu integrieren. 
 
Die Ergebnisse sind beunruhigend, denn sie zeigen, dass selbst die als medienaffin geltenden MINT-Lehrkräfte (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) kaum die Möglichkeiten der digitalen Medien im Unterricht nutzen. Bei inhaltlichen oder technischen Fragen bleiben über 70% der Lehrkräfte auf sich selbst gestellt. Die Lehrkräfte erhalten nur eingeschränkt Schulungen oder Hilfestellungen, wie geforderte Kompetenzen mit digitalen Lehr- und Lernmethoden zu erreichen sind. Entsprechend werden im Unterricht kaum fachspezifische Soft- und Hardware eingesetzt, obwohl die große Mehrheit der befragten Lehrkräfte (80%) darin einen positiven Einfluss auf den Unterricht sehen würde.
 
Dies sind Ergebnisse der Bildungsstudie „Digitale Medien in der Schule“ der Initiative D21, die durch den Cornelsen Verlag sowie Texas Instruments unterstützt wurde und für die TNS Infratest über 300 Lehrkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet befragte, die Mathematik oder ein naturwissenschaftliches Fach unterrichten.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email