ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Deutschen sind offen für Smart-Home-Lösungen

©  Petra Bork  / pixelio.de    

 © Petra Bork / pixelio.de

Etwa drei Viertel der Deutschen sind bereit, Smart-Home-Lösungen in ihrem Privathaushalt einzusetzen.

Die Gründe hierfür liegen in der Erwartung, die Gesamtkosten der Haushalts-Energieversorgung zu senken und einen persönlichen Beitrag zur Energiewende beizusteuern. Zusätzlich sollen durch Smart-Home-Lösungen der eigene Verbrauch von Strom und Heizungsenergie besser beobachtet, gesteuert und kontrolliert werden.

Immer mehr Energieversorger und Technologieanbieter bieten Smart-Home-Lösungen an. Neben den Erwartungen gibt es jedoch auch Befürchtungen und Ängste, welche vor der Anschaffung zurück schrecken lassen. So gehen laut Studie 49 Prozent der Befragten davon aus, dass zur vollen Nutzung der Smart-Home-Lösungen, die bestehenden Haushaltsgeräte nicht kompatibel sind und neu angeschafft werden müssen.

Weitere 43 Prozent befürchten eine zu starke Abhängigkeit von der technischen Lösung und dass sie ihre Heizung und den Stromverbrauch im eigenen Haushalt nicht mehr eigenverantwortlich steuern zu können. 35 Prozent sehen die Gefahr einer Verletzung der Privatsphäre durch Datenmissbrauch, weil entsprechende Verbrauchsdaten erfasst und analysiert werden müssen.

Lediglich 14 Prozent befürchten, dass sich die neuen Technologien schwierig bedienen lassen. Damit verbunden ist ein hoher Anspruch, dass sich die Produkte einfach installieren, bedienen und warten lassen. Bemerkenswert ist auch, dass rund ein Drittel der Befragten keinen Mehrwert von Smart-Home-Lösungen im Vergleich zu konventionellen Lösungen (Zeitschaltuhr oder automatischen Temperaturregulierung) erkennen. Hier müssen insbesondere das Produktmanagement und Produktmarketing ran um Smart-Home-Lösungen auch für diese Gruppe attraktiv zu machen.

Zur Studie: Der Münchner Kreis hat 2011 im Rahmen der Studie „Zukunftsbilder der digitalen Welt“ in Zusammenarbeit mit TNS Infratest und vielen weiteren Unternehmen eine Befragung zu Zukunftsthemen durchgeführt. Befragt wurden insgesamt 1.203 repräsentativ ausgewählte regelmäßige Internetnutzer im Alter zwischen 18 und 70 Jahren.
Nähere Informationen zu TNS Infratest finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email