ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Autowelt in 25 Jahren

Das Auto von morgen sollte in erster Linie sicher, kostengünstig und umweltfreundlich sein. Fahrzeug. 93% aller Befragten fordern, dass ihnen ihr Auto von morgen maximale Sicherheit bietet. Die Vernetzung der Automobile über die so genannte Car-to-Car-Kommunikation soll hier ihren Beitrag leisten: Mehr als die Hälfte der Befragten (57%) wünscht sich explizit in diesem Feld Innovationen von der Branche. Ein automatischer Notruf, bei dem das Fahrzeug selbstständig wichtige Informationen zu einem Unfall, wie Ort, Schwere, Art und Passagierzahl, übermittelt, erwarten 71% in Zukunft vom Fahrzeug.
 
Erwartungen an ein Auto im Jahr 2036 

 Erwartungen an ein Auto im Jahr 2036

Des Weiteren wünschen sich die Befragten vor allem intelligente Verkehrsleitsysteme, um Staus zu vermeiden (71%). Auf ein Fahrzeug, das selbstständig einen Parkplatz sucht und einparkt, hofft jeder zweite Befragte (55%). So genannte Infotainment-Funktionen, wie Unterhaltungsangebote oder digitale Assistenten, die für den Fahrer etwa einen Tisch im Restaurant reservieren können, stoßen dagegen auf ein geteiltes Publikum. Während sie für jüngere Teilnehmer durchaus relevant sind, haben ältere Befragte kaum Interesse an diesen Funktionen: 41% der 18- bis 19-Jährigen wünschen sich Informationsdienste und 35% dieser Altersgruppe On-Board-Unterhaltungssysteme, bei den 60-bis-65-Jährigen liegt dieser Anteil bei lediglich 10 beziehungsweise 11%.
 
Ganz gleich welche Funktion nun gewünscht wird - sämtliche Innovationen unterliegen dem Gebot der absoluten Zuverlässigkeit: 90 Prozent der Befragten ist diese beim Auto von morgen wichtig.
 
Das Thema  

 Das Thema "Auto und Nachhaltigkeit"

Den Wunsch nach einem durchweg nachhaltigen Fahrzeug äußern 88% der Befragten. Nach den verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit befragt, fordern knapp 82% eine möglichst geringe Emissionsbelastung. Je drei Viertel der Befragten wollen zudem, dass ihr Auto künftig sowohl umweltfreundlich und unter fairen Arbeitsbedingungen produziert wird (je 76%) als auch die Lärmemissionen reduziert (75%).
 
Knapp jeder Zweite (48%) fordert zudem, dass Mobilität mit dem Auto in Zukunft auch pro Fahrstrecke günstiger sein soll als ein alternatives Transportmittel, wie etwa die Bahn.
 
Im Auftrag von AutoScout24 befragte die GfK deutschlandweit in persönlichen Interviews 1.419 Teilnehmer zwischen 18 und 65 Jahren. Die Befragung wurde zwischen 18. März und 1. April 2011 durchgeführt.
Nähere Informationen zur GfK Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email