ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Deutschen und ihr Schlaf

© Rainer Sturm  / pixelio.de   

 © Rainer Sturm / pixelio.de

An einem normalen Werktag gehen die Deutschen im Alter von 18 Jahren und älter im Durchschnitt um 23:38 Uhr ins Bett gehen und stehen um 7:04 Uhr wieder auf. 52 Prozent der Befragten stehen morgens auf, ohne den Wecker noch einmal weiterzustellen. Aber jeder Vierte drückt mehrmals auf die Schlummertaste, bevor es aus den Federn geht.

88 Prozent der in Partnerschaft lebenden schlafen in einem Bett, aber nur 14 Prozent teilen auch die Bettdecke miteinander. Bei der Frage, was der Partner im Schlaf so tut, kam heraus, dass 22 Prozent der Befragten Partner haben, die im Schlaf reden, und 20 Prozent mit den Zähnen knirschen. 15 Prozent der Partner schmatzen im Schlaf. Kein Wunder, dass 14 Prozent der Befragten nachts aufstehen, um noch etwas zu essen. Drei von vier „Nacht‐Snackern“ putzen übrigens danach nicht die Zähne.

82 Prozent der in Partnerschaft lebenden Personen sind zumindest gelegentlich von schnarchenden Partnern betroffen und fast jede(r) fünfte Partner/in schnarcht sogar jede Nacht. Ein Viertel der wachen Partner wartet bis das Schnarchen aufhört. 13 Prozent der Betroffenen sprechen den schnarchenden Partner an, 46 Prozent stupsen und 25 Prozent rütteln. 14 Prozent versuchen, den Schnarcher auf die Seite zu drehen, 7 Prozent wecken den Partner schließlich anders auf. 13 Prozent schlafen gleich woanders, 9 Prozent greifen zu Ohrstöpsel. Bei 7 Prozent der Betroffenen schläft der schnarchende Partner oder die schnarchende Partnerin selbst freiwillig woanders.

Trend Research hat 1.623 Personen online zum Thema Schlafen befragt.

Nähere Informationen zu Trend Research finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email