ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Jugend steht weltweit auf Smartphones

Jugendliche in der Altersgruppe 15-24 Jahre wollen sich ihr Mobiltelefon selbst aussuchen, und zwar am liebsten ein Smartphone. Nur bei 16 Prozent haben die Eltern das Gerät ausgewählt, der Rest hat selbst entschieden.

Hauptentscheidungskriterium ist weltweit – bis auf Russland – allerdings der Preis. Für 21 Prozent der russischen Jugendlichen ist Design/Style der Hauptentscheidungsgrund für einen Handy-Kauf. Auch erwachsene Mobiltelefonnutzer interessieren sich eher für das Design. Ca. 14 Prozent der Erwachsenen in Brasilien sagen, dass Design/Style für sie am Wichtigsten wäre, im Vergleich zu sieben Prozent der Erwachsenen in den USA.

Unter den beobachteten Ländern führt Italien bei der Verbreitung von Smartphones, wo 47 Prozent der Jugendlichen in der Altersgruppe 15-24 Jahre ein Smartphone besitzen im Vergleich zu 31 Prozent der Erwachsenen über 25 Jahren. Im europäischen Durchschnitt besitzen 28 Prozent der Jugendlichen ein Smartphone, im Vergleich zu 27 Prozent der älteren Nutzer.

Die Smartphonenutzung ist fest in männlicher Hand mit nur einer beachtenswerten Ausnahme in den Vereinigten Staaten, wo 55 Prozent der Smartphonenutzer in der Altersgruppe 15-24 Jahre weiblich sind.

Die vorherrschende Bezahlweise unterscheidet sich im globalen Vergleich: Während in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) Prepaid-Hadys mit mindestens 85 Prozent Marktanteil vorherrschen, halten sich Pre- und Post-Paid Verträge in Europa eher die Waage.

Das sind Ergebnis-Auszüge aus der Studie „Mobile Youth Around the World“ von The Nielsen Company. In 2010 wurden dafür Konsumenten aus 19 Ländern, unter anderem USA, Deutschland, Spanien, Italien, UK, Brasilien, Russland, China und Indien befragt.

Nähere Informationen zu The Nielsen Company finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email