ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Narren sind los - auch in Österreich!

© Lilo Kapp / PIXELIO 

 © Lilo Kapp / PIXELIO

Der Höhepunkt der aktuellen Faschingssaison steht mit dem Faschingswochenende unmittelbar bevor. Faschingsgilden halten überall ihre Sitzungen ab, die Umzüge rollen an – auch in Österreich. Und fast die Hälfte der Österreicher wird am kommenden Faschingswochenende auch entsprechend feiern.
 
Unter den Faschingsnarren hat das weibliche Geschlecht übrigens die Oberhand: 46% der Frauen werden heuer Fasching feiern, bei den Männern sind es „nur“ 39%. Am stärksten ist die Faschingslaune unter den jungen Bevölkerungsschichten ausgeprägt: 58% der 15-bis 29jährigen nehmen den Fasching als Anlass zum Feiern. Die Faschingsfeiern finden zumeist privat im Freundes-/Familienkreis (35%) statt. 29% besuchen einen Faschingsumzug und jeweils knapp ein Fünftel (18%) feiert auf einem Faschingsball oder wird abends ausgehen. Das abendliche Ausgehen ist besonders unter Männern und den Jüngeren beliebt.
 
Die häufigsten Kostüme 

 Die häufigsten Kostüme

Fasching feiern heißt nicht unbedingt, sich auch zu verkleiden, doch immerhin: 63% der Feiernden schlüpfen diesen Fasching in eine andere Rolle. Insbesondere für Frauen und jüngere Partytiger scheint das Verkleiden in der Faschingszeit dazuzugehören. Die Kostüme sind dabei sehr vielfältig. Auf Platz 1 landen Tierkostüme (10%), gefolgt von der Umwandlung in das andere Geschlecht (7%), Clown, Persönlichkeiten aus Film & Fernsehen und Pirat(in) (jeweils 6%). Bei der Kostümwahl behilft man sich zumeist, indem man etwas „Altes“ verwendet (42%) oder die Verkleidung gar selbst herstellt (30%). Gut ein Fünftel (22%) borgt sich sein Faschingsoutfit aus und 15% lassen sich nicht lumpen und gönnen sich etwas Neues.
 
Diejenigen, die sich von den Faschingsfeierlichkeiten nicht in den Bann ziehen lassen (das sind 57% der Bevölkerung), begründen ihr Desinteresse in erster Linie mit „mag Fasching nicht, bin ein Faschingsmuffel“ (32%). Etwa jeder Fünfte hat einfach keine Lust sich zu verkleiden (21%), meint, dass Fasching etwas für Kinder/Jugendliche ist (19%) oder lehnt das „gekünstelte Lustigsein“ ab (18%).
 
Die SPECTRA MarktforschungsgesmbH  hat 988 Personen, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 15 Jahre im Februar 2011 befragt.

Nähere Informationen zu SPECTRA finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email