ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Wintersport-Saison ist eröffnet!

© Helmut J. Salzer / PIXELIO 

 © Helmut J. Salzer / PIXELIO

Die neue Wintersport-Saison hat begonnen: Mehr als ein Viertel aller Befragten (26,4% bzw. 25,4%) haben an Biathlon und Skispringen sehr großes oder großes Interesse. Bei den befragten Frauen landet allerdings Eiskunstlauf auf dem ersten Platz (24,6%), eine Sportart für die sich nur 7,4% der Männer erwärmen können. Snowboarding kommt insbesondere bei den Jugendlichen gut an: 40,4% der 14-19jährigen haben daran sehr großes Interesse. Und auch regionale Unterschiede können ausgemacht werden: Der alpine Skisport interessiert in Bayern ein Viertel aller Befragten (25,4%), im hohen Norden (Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen) dagegen nur knapp neun von 100 Teilnehmern (8,8%).
 
Entsprechend dem Ergebnis bei den Sportarten landen auch Akteure der beiden beliebtesten Disziplinen auf den Spitzenplätzen, wenn Interviewte nach jenen Wintersportlern gefragt werden, die ihnen spontan als erstes einfallen: Den Skispringer Martin Schmitt nennen 16 von 100 Teilnehmern (15,8%), die Biathletin Magdalena Neuner fällt 10% aller Befragten ein, gefolgt von der Eisschnellläuferin Anni Friesinger (7,8%). Komplettiert werden die Top-5 der aktuell bekanntesten Wintersportler von zwei ehemals Aktiven Kati Wilhelm (7,2%) und Sven Hannawald (6,6%).
 
Bei der Frage nach der Nachwuchsförderung in Deutschland sind fast zwei Drittel (63,4%) der Befragten der Meinung, dass in Deutschland „auf jeden Fall“ oder „eher schon“ genug für den Wintersport-Nachwuchs getan wird, nur vier von 100 Personen (4,2%) verneinen diese Frage gänzlich. In der Gruppe der jungen Erwachsenen sieht die Einschätzung allerdings etwas anders aus: Hier ist genau die Hälfte (50%) der Meinung, dass in Deutschland eher nicht bzw. auf keinen Fall genug für zukünftige professionelle Wintersportler getan wird.
 
Die aktuelle Studie wurde vom Online Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com in Kooperation mit dem Research-Beratungsunternehmen IFM Sports durchgeführt. Befragt wurden 500 Mitglieder des institutseigenen Online Access Panels von Marketagent.com in Deutschland.
Quelle: Market Agent

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email