ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Zukunft der Mobilität 2030

© DN / PIXELIO 

 © DN / PIXELIO

Der Pkw – einst Inbegriff von Freiheit und Individual-Beweglichkeit – stößt angesichts zunehmender Verkehrsprobleme, gerade in den aufstrebenden Megastädten der Schwellenländer, längst an seine Grenzen. Gefragt sind neue, nachhaltige und zugleich vernetzte Mobilitätskonzepte, die dem Einzelnen mehr Flexibilität und Individualität im Massenverkehr ermöglichen. So wächst der Wunsch nach Mobilitätslösungen, die nicht den Besitz, sondern die Nutzung von Verkehrsmitteln in den Vordergrund stellen. Carsharing hat also doch seine Chance.
 
Das Mobilitätsbewusstsein der Menschen verändert sich also. Doch damit der Umstieg von Bus und Bahn auf Fahrräder oder Carsharing-Fahrzeuge reibungslos funktionier, muss das Infrastrukturnetz entsprechend ausgebaut werden.
 
Unter dem Projektnamen „BeMobility“ testet die Deutsche Bahn derzeit in Berlin ein neues, integriertes Mobilitätskonzept. Mit ihrer „Karte für alles“ liefert die Bahn dabei ein Beispiel für den neuen Ansatz vernetzter, nutzungsorientierter Stand-by-Mobilität. Ihre Nutzer können sich über „Call a Bike“ ein Fahrrad ausleihen, ein Elektro- oder Hybridauto über „Flinkster mein Carsharing“ buchen und auch den ÖPVN preiswerter und flexibler nutzen. Die Zukunft der Mobilität basiert auf Systeminnovationen, die aus der zentralen Verkehrsplanung von einst ein sich selbst steuerndes System machen. Erst dann entstehen die systemverändernden Synergien zwischen den Verkehrsmitteln, die den öffentlichen und Individualverkehr verlustfrei miteinander verknüpfen und so eine verkehrsmittelneutrale Echtzeitmobilität herstellen.
 
Soziale Netzwerke werden für die Mobilitätskonzepte der Zukunft eine entscheidende Rolle spielen. Wie sie sich für einen Logistikdienstleister nutzen lassen, testet DHL mit seinem Projekt Bring Buddy – einer Art Mitfahrzentrale für Pakete. Wer sich über Facebook anmeldet, kann an zuvor festgelegten Orten Päckchen abholen und auf dem Weg in oder aus der Stadt seinen Bekannten mitbringen.
 
Überblick über die Mobilität 2030  Überblick über die Mobilität 2030
 
Die Studie „Die Zukunft der Mobilität 2030“ des Zukuftsinstituts zeigt Zukunftsszenarien, die dem Leser einen Einblick in das Leben im Jahr 2030 bietet.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email