ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die konvergente Medienwelt und ihre Tools

Wer mit dem Handy ins Netz geht, ist mit dem Handy häufig im Social Web zu finden 

 Wer mit dem Handy ins Netz geht, ist mit dem Handy häufig im Social Web zu finden

Der PC bleibt das Gerät, mit dem die meiste Zeit im Internet verbracht wird, beim Handy steht die Kommunikation unterwegs im Mittelpunkt. Das Tablet eignet sich besonders zum Medienkonsum, sei es für gedrucktes Wort, Audio- oder Videoinhalte. Und auch der Fernseher öffnet eine Tür zum Internet - Computer, Handy, Tablet und Fernseher finden also ihre Rolle in der konvergenten Medienwelt.
  86 Prozent der 14- bis 64-Jährigen nutzen mittlerweile das Internet. 85 Prozent – also nahezu alle Internetnutzer – gehen (auch) mit einem PC online. Wer mit dem Handy im Internet surft bzw. Apps nutzt (34 Prozent) oder mit dem Tablet online geht (5 Prozent), verzichtet deshalb nicht auf PC und Notebook. Handy und Tablet werden vielmehr zusätzlich genutzt, z.B. als praktischer Helfer für unterwegs. So ist das Handy für 21 Prozent der 14- bis 64-Jährigen zumindest selten auch ein Navigationsgerät. Wer aber ein Smartphone hat, orientiert sich sogar zu 56 Prozent mit Hilfe des Mobiltelefons.
 
Die Wahl des Endgeräts ist in hohem Maße inhaltsabhängig. Für Online Shopping und Online Banking werden PC und Notebook bevorzugt (42 Prozent bzw. 50 Prozent der PC-Nutzer mindestens einmal im Monat), auch Gaming findet nach wie vor eher auf den größeren Bildschirmen statt (17 Prozent der PC-Nutzer).
 
Auf dem Tablet werden dagegen besonders häufig klassische Medieninhalte genutzt: 62 Prozent der Tablet-Nutzer rufen mindestens einmal pro Monat aktuelle Nachrichten mit dem Tablet ab, 52 Prozent tun dies einmal pro Woche oder öfter. 49 Prozent schauen sich einmal pro Monat Videoclips auf dem flachen Computer an (wöchentliche Nutzung: 31 Prozent), 20 Prozent den Livestream von TV-Sendungen (wöchentliche Nutzung 15 Prozent).
 
Im Vergleich zu PC, Notebook und Tablet ist das Handy der ständige, immer verfügbare Begleiter. Es wird insbesondere dazu genutzt, zu kommunizieren und das Geschehen im Freundeskreis zu beobachten oder zu kommentieren. 48 Prozent derer, die mit dem Handy im Internet surfen, sind mindestens einmal im Monat auf sozialen Netzwerken wie Facebook unterwegs (wöchentliche Nutzung: 40 Prozent), 28 Prozent tauschen sich über Instant Messaging-Angebote aus (wöchentliche Nutzung: 22 Prozent), zehn Prozent teilen Inhalte mit anderen (wöchentliche Nutzung: 5 Prozent), z.B. Fotos, die mit dem Handy aufgenommen und sofort gepostet werden.
 
Auch die Fernsehgeräte werden zunehmend internetfähig – mittlerweile haben fast alle neuen Geräte eine entsprechende Funktion. Dementsprechend schnell wächst die Verbreitung der internetfähigen Endgeräte: In 2011 gaben noch zehn Prozent der 14- bis 64-Jährigen an, einen internetfähigen Fernseher, eine internetfähige Set-Top-Box oder Spielekonsole im Haushalt zu haben. Mittlerweile sind es 17 Prozent.
 
Immerhin bereits bei zehn Prozent ist das Fernsehgerät, die Set-Top-Box oder die Spielekonsole an das Internet angeschlossen, sieben Prozent der 14- bis 64-Jährigen gehen mit dem Fernseher auch ins Internet.
 
Die Forschungsreihe TNS Convergence Monitor ist eine Gemeinschaftsstudie von ARD-Werbung SALES & SERVICES, Deutscher Telekom, IP Deutschland, Vodafone D2 GmbH und ZDF. Die repräsentative Untersuchung bietet einen Überblick über die Verbreitung konvergenter Techniken für Telekommunikation, Internet und Medien sowie Einstellungen und Interessen der Konsumenten.
Nähere Informationen zu TNS finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: TNS

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email