ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die tägliche Vitaminzufuhr

© Lilo Kapp / PIXELIO 

 © Lilo Kapp / PIXELIO

Vier von zehn Österreichern essen laut Analyse nach Sinus-Milieus täglich frisches Obst. Doch nicht alle Bevölkerungsgruppen legen darauf Wert: Während Konservative, Postmaterielle und Ländliche den frischen Früchten sehr zugetan sind, üben sich die hedonistischen Milieus und die Konsumorientierte Basis in Zurückhaltung – man vertritt vielmehr die Einstellung, auf Vitamine durchaus verzichten zu können, da gesunde Ernährung nicht zu den persönlichen Prioritäten zählt.
 
Bananen sind neben Äpfeln tatsächlich die einzigen Früchte, die quer durch alle Milieus hohen Anklang finden. Heimische Obstsorten wie Birnen, Zwetschgen, Pfirsiche oder Marillen werden am stärksten von den Konservativen bevorzugt. Anders verhält es sich beim eher hochpreisigen Beerenobst: Erdbeeren finden bei den Konservativen ihre Anhängerschaft, Himbeeren bei den Postmateriellen. Exotische Früchte wie etwa Ananas, Mangos oder Feigen haben ihre Fans bei den Experimentalisten und Modernen Performern sowie den Postmateriellen. Melonen sprechen hingegen die weniger obst-affinen Experimentalisten und Konsumorientierten an.
 
Auf österreichische Herkunft legt vor allem die Bürgerliche Mitte wert und befindet sich damit in einem Dilemma, da sie durchaus auch auf nichtheimische Obstsorten wie etwa Bananen oder Feigen anspricht. Biologischer Anbau ist der Bürgerlichen Mitte und den Postmateriellen ein großes Anliegen, während hedonistische und traditionelle Milieus darauf kaum achten. Auf das Fairtrade-Gütesiegel schauen beim Obstkauf in erster Linie die Postmateriellen und die Konservativen.
 
Der Austrian Online Pool von Integral ermöglicht die Analyse nach Sinus-Milieus. Details zu den Sinus Milieus in Österreich finden Sie hier.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email